Wettbewerbsfähigkeit Schweiz verdrängt USA vom Spitzenplatz

Die Schweiz hat nach einer Studie des Weltwirtschaftsforums derzeit die wettbewerbsfähigste Volkswirtschaft der Welt. In der Rangfolge verbesserten sich die Eidgenossen von Platz zwei im vergangenen Jahr und wechselten den Platz mit den USA. Deutschland verharrt auf dem siebenten Rang.

Genf - Die Schweiz rangiert auf Platz eins der Gesamtwertung des diesjährigen Global Competitiveness Report. Die Schweizer Volkswirtschaft zeichne sich durch hohe Innovationskraft und eine hoch entwickelte Geschäftskultur aus, heißt es in dem am Dienstag in Genf veröffentlichten Bericht des Weltwirtschaftsforums, das alljährlich in Davos ein Treffen von Spitzenvertretern aus Politik und Wirtschaft veranstaltet.

Der erste Rang der Schweiz erkläre sich dadurch, dass die Wirtschaftsleistungen des Landes relativ stabil geblieben seien, heißt es. Zudem waren laut Bericht die Schwierigkeiten im Bankensektor in der Schweiz weniger gravierend als in anderen Ländern.

Beim bisherigen Spitzenreiter USA hätten sich die Finanzmärkte und die makroökonomische Stabilität in besonderem Maße verschlechtert. Das Land fiel deshalb auf Platz zwei zurück. Singapur, Schweden und Dänemark platzieren sich auf den Rängen drei bis fünf. Mit Finnland (Rang 6), Deutschland (7) und den Niederlanden (10) auf den nächsten Plätzen zählen erneut vorwiegend europäische Länder zu den Top Ten.

China landete auf dem 29. Platz und ist damit weiterhin das wettbewerbsstärkste unter den wichtigsten Schwellenländern. Die Volksrepublik hat sich seit dem Vorjahr um einen Rang verbessert. Von den drei anderen großen BRIC-Staaten sind auch Indien (Platz 49) und Brasilien (Platz 56) aufgestiegen, während Russland (Platz 63) zwölf Ränge einbüßte.

Global Competitiveness Index 2009 und 2008 (Vergleich)

Land/Volkswirtschaft Rang 2009 Punkte 2009 Rang 2008 Veränderung 2008-2009
Schweiz 1 5,60 2 +1
USA 2 5,59 1 -1
Singapur 3 5,55 5 +2
Schweden 4 5,51 4 0
Dänemark 5 5,46 3 -2
Finnland 6 5,43 6 0
Deutschland 7 5,37 7 0
Japan 8 5,37 9 +1
Kanada 9 5,33 10 +1
Niederlande 10 5,32 8 -2
Stand: 8. September 2009
Quelle: World Economic Forum

manager-magazin.de mit Material von dpa