VDA-Präsident "Zur IAA Licht am Ende des Tunnels"

Der Präsident des Verbandes der Autoindustrie, Matthias Wissmann, hält die Talfahrt der Autobranche infolge der Wirtschaftskrise für beendet. Eine "schnelle Zauberlösung" für alle Probleme gebe es aber nicht.

Berlin - Es gebe momentan eine "Stabilisierung auf niedrigem Niveau", sagte VDA-Präsident Wissmann der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagausgabe) laut Vorabbericht.

Der Absturz bei den Exportzahlen, der seit dem vergangenen Herbst auf allen Automobilmärkten der Welt stattgefunden habe, sei gestoppt. "Jetzt kommt es darauf an, sich aus diesem tiefen Tal herauszuarbeiten", sagte der Verbandspräsident.

Auf der Internationalen Automobilausstellung im September in Frankfurt am Main werde man "schon Licht am Ende des Tunnels sehen" und es werde "erste Elemente des kommenden Aufschwungs" geben. Eine "schnelle Zauberlösung" gebe es aber nicht. Es werde länger dauern, bis die Branche wieder das Absatzniveau der vergangenen Jahre erreicht haben werde, sagte Wissmann.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über