Kreditklemme Abschwung für den Aufschwung

Weil deutsche Unternehmen immer mehr Schwierigkeiten haben Kredite zu bekommen, schlagen ganze Branchen Alarm. Stoßen Deutschlands Banken die Unternehmen hierzulande in die Krise zurück, die von den Geldhäusern mit verursacht worden ist? Experten fürchten das Abwürgen des Aufschwungs, bevor der überhaupt zu spüren ist.
Von Karsten Stumm

Hamburg - Die Lage ist angespannt. Und beklemmend: Kaufleute, Bauunternehmer, Industriemanager - die gesamte deutsche Wirtschaft hat nach Angaben von Wirtschaftsforschern Probleme, das nötige Geld für das eigene Geschäft zusammen zu bekommen. Ausgerechnet die eigenen Banken machten den Unternehmenslenkern Schwierigkeiten. Und das in immer größerem Ausmaß.

Das Münchener Ifo-Wirtschaftsforschungsinstitut hat heute errechnet, dass 45,1 Prozent der Unternehmen aus der gewerblichen Wirtschaft über die Kreditvergabe ihrer Banken klagen. Im Vormonat waren es noch 42,4 Prozent. "In allen betrachteten Wirtschaftsbereichen haben die Klagen über die strenge Kreditvergabepraxis der Banken zugenommen. Im verarbeitenden Gewerbe, im Bauhauptgewerbe sowie im Handel. Und das auch unabhängig von der Größe der Unternehmen. Kleine, mittelgroße und Großunternehmen - sie alle sind betroffen", sagt Ifo-Experte André Kunkel zu manager-magazin.de. Entsprechend in Sorge sind Deutschlands Unternehmensvertreter.

"Die Finanzierungssituation hat sich eindeutig verschärft und könnte sich in den nächsten Monaten drastisch verschlechtern. Es muss auf jeden Fall vermieden werden, dass erste zaghafte Wachstumstriebe durch fehlende Liquidität abgewürgt werden und an sich gesunde Unternehmen durch fehlende Kredite wegbrechen", sagt Werner Schnappauf zu manager-magazin.de, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie.

Tatsächlich ist die aktuelle Lage alarmierend, obwohl in der Vergangenheit durchaus schon mehr Unternehmen um das nötige Bare für den eigenen Geschäftsbetrieb gerungen haben. Nach Angaben des Ifo-Forschungsinstituts klagten beispielsweise Mitte 2003 deutlich mehr als 60 Prozent der befragten Firmen über die zugeknöpfte Haltung ihrer Banken. Das sind 15 Prozentpunkte mehr als derzeit. Dennoch gilt die aktuelle Lage als kaum weniger bedrohlich.

Mehr Kredite, große Angst

Damals mussten die Kreditinstitute zwar die Zahlungsunfähigkeit vieler Unternehmen verkraften, die in der Internetblase untergegangen sind. Heute fehlt den Banken dafür das nötige Eigenkapital für Unternehmenskredite, weil sie ihre eigenen hohen Finanzkrisen-Abschreibungen ausgleichen müssen. Gefährlicher Weise verläuft die Anspannung der aktuellen Lage aber besonders schnell, weil auch die derzeitige Rezession abrupt kam und tief ausgefallen ist.

"Es besteht deshalb durchaus die Gefahr, dass der ersehnte Wirtschaftsaufschwung hierzulande durch den erschwerten Kreditzugang abgewürgt wird, bevor er überhaupt so richtig zu bemerken ist", sagt Ifo-Experte Kunkel.

Stoßen Deutschlands Banken somit die Unternehmen hierzulande in jene Krise zurück, die von den Geldhäusern mit verursacht worden ist?

"Die privaten Banken stehen in der Krise fest zu ihren Kunden und leisten - wie die EZB- und Bundesbank-Statistiken zeigen - einen maßgeblichen Beitrag, um die Versorgung der deutschen Wirtschaft mit Krediten sicherzustellen. So ist es denn in Deutschland bislang auch nicht zu einer allgemeinen Kreditklemme gekommen", weist Professor Manfred Weber, Geschäftsführender Vorstand des Bankenverbandes, den Vorwurf gegenüber manager-magazin.de zurück. "Natürlich können wir aber nicht blauäugig Kredite gewähren, sondern müssen dabei die wirtschaftliche Situation und Perspektive des einzelnen Kunden einbeziehen", sagt Weber.

Deutschlands Sparkassen stemmen sich nach eigenem sogar bereits mit Macht gegen die drohende Kreditklemme. So seien im ersten Halbjahr 2009 knapp 30 Milliarden Euro Kredite an Unternehmen und Selbständige von den Sparkassen neu zugesagt worden, wie Heinrich Haasis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes heute mitteilte. Das entspreche einer Steigerung um rund einer Milliarde Euro im Vergleich zum ersten Halbjahr 2008. "Diese Steigerung ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass die Konjunktur sich im ersten Halbjahr 2008 auf einem Höhepunkt befand und erst danach abgefallen ist", sagte Haasis.

Die verschärften Kreditbedingungen spüren die Unternehmen dennoch wie einen Schock. Der Bundesbank zufolge haben die Geldhäuser ihre Zinsen bereits zwischen April und Juni sowohl für durchschnittlich wie auch für risikoreiche Ausleihungen an Unternehmen kräftig angehoben. Nicht zuletzt deshalb hat hierzulande mittlerweile nicht nur die Zahl der betroffenen Firmen zugenommen. Vielmehr scheinen ganze Branchen in Not zu geraten.

Der Staat als Rettungsinsel

"Da nach unseren Untersuchungen alle Unternehmen in den Märkten betroffen sind, also Lieferanten und Kunden, ist die Entwicklung ganzer Wirtschaftszweige über die gesamte Wertschöpfungskette bedroht", sagt Olaf Geyer, Partner der Unternehmensberatung Kienbaum; das Analysehaus hat mehr als 400 hiesige Unternehmen aller Branchen und Größen unter anderem über ihre Finanzlage befragt.

Die Lösung des Problems wird indes nicht einfach werden. Die Banken müssen sich rekapitalisieren, um überhaupt wieder in der Lage zu sein, die Kreditversorgung der Unternehmen wie gewünscht zu übernehmen. Doch genau in dieser Rekapitalisierungszeit könnte den Unternehmen schon die Luft ausgehen, denen die Banken danach auf die Sprünge helfen sollen. "Womöglich könnte der Staat helfen, indem er die Kreditvergabe durch die bundeseigene Förderbank KfW verbessert", schlägt Ifo-Forscher Kunkel vor. "Doch auch deren Banker müssen die Kreditrisiken im Auge behalten."

"Es muss viele kleine Schritte geben", sagt deshalb BDI-Hauptgeschäftsführer Schnappauf. Die Nachbesserungen beim Finanzmarktstabilisierungsgesetz und die Erleichterungen bei der Neubewertungsrücklage helfen zwar, jedoch wird die Eigenkapitalbasis der Banken aufgrund der Basel II-Regelung stärker beansprucht. Diese Regel wirkt prozyklisch und damit krisenverschärfend. Sie muss deshalb rasch modifiziert werden."

Auch der deutsche Bankenverband sucht die Hilfe der Politik. "Der scharfe Wirtschaftseinbruch, die absehbare hohe Zahl von Insolvenzen, aber auch die zunehmende Arbeitslosigkeit zwingen die Kreditinstitute zu einer deutlich erhöhten Risikovorsorge. Deshalb wäre es wichtig, den Verbriefungsmarkt für Mittelstandskredite wieder in Gang zu setzen. Hier müssen Politik, Wirtschaft und Banken an einem Strang ziehen", sagt Bankenverbandschef Weber.

Nach den Daten des Info-Instituts haben die Verbandslenker recht: Die Lage vieler deutsche Unternehmen ist bereits bedrohlich angespannt. "Und wir rechnen mit einer weiteren Verschärfung der Kreditsituation in den kommenden Wochen", sagt Ifo-Experte Kunkel.

Ranking: Deutschlands größte Banken

Verwandte Artikel