Samstag, 21. September 2019

Stahlwerk Brasilien Vale verschafft Thyssen Luft

Die Kosten für das neue Stahlwerk in Brasilien laufen völlig aus dem Ruder. Doch ThyssenKrupp kann jetzt ein wenig aufatmen. Denn der Bergbaukonzern Vale erhöht seinen Anteil an dem Projekt auf knapp 27 Prozent.

Brasilianer helfen: Das neue Werk wird für ThyssenKrupp jetzt wohl etwas günstiger
Duisburg - Der brasilianische Bergbaukonzern Vale erhöht seine Beteiligung am ThyssenKrupp-Stahlwerk in Brasilien. Beide Unternehmen hätten am Mittwochabend einen Vorvertrag unterzeichnet, wonach Vale seinen Anteil von 10 auf 26,87 Prozent ausbauen will, teilte ThyssenKrupp am Donnerstag in Duisburg mit. Dafür zahlen die Brasilianer 965 Millionen Euro.

Damit verschafft sich ThyssenKrupp finanziell Luft. Die Kosten für den Neubau waren zuletzt aus dem Ruder gelaufen. Statt der ursprünglich kalkulierten drei Milliarden Euro rechnet der Konzern inzwischen mit Kosten von 4,5 Milliarden Euro. Das neue Werk soll voraussichtlich im Frühjahr 2010 in Betrieb gehen.

manager-magazin.de mit Material von dpa

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung