Spitzelaffäre Deutsche Bank bestätigt Ausspähaktionen

In der Spitzelaffäre bei der Deutschen Bank hat das Unternehmen vier rechtlich bedenkliche Ausspähaktionen eingeräumt. Von der Konzernsicherheit beauftragte Dienstleister hätten möglicherweise gegen den Datenschutz oder den Schutz der Privatsphäre verstoßen, teilte die Bank mit. manager-magazin.de präsentiert die vier Fälle.