Freitag, 6. Dezember 2019

Krisenticker Daimler kürzt Gehalt bei Töchtern

6. Teil: Kuka kippt Prognose

05.13 Uhr: Der Roboter- und Anlagenbauer Kuka Börsen-Chart zeigen ist im zweiten Quartal noch tiefer in den Strudel der weltweiten Autoflaute geraten. Ein anhaltender Auftragsrückgang aus der für die Augsburger entscheidenden Industrie führte zu tiefroten Zahlen. Verschlimmert wurde die Situation noch durch den groß angelegten Einstieg des Familienunternehmens Grenzebach.

04.41 Uhr: Der Euro Börsen-Chart zeigen hat am Dienstag in Fernost etwas leichter tendiert, nachdem er am Vortag auf den höchsten Stand seit sechs Wochen geklettert war. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,4208 Dollar nach 1,4250 Dollar in der Spitze am Montag. Zur japanischen Währung gab der Dollar im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Anhörung von US-Notenbankchef Ben Bernanke im Laufe des Tages vor einem Kongressausschuss etwas nach. Er kostete 93,82 Yen.

04.33 Uhr: Die Aktienbörse in Tokio hat am Dienstagvormittag in Folge der positiven Vorgabe der Wall Street fest tendiert. Nach einem Feiertag stieg der Nikkei-Index Börsen-Chart zeigen für 225 führende Werte bis zur Handelsmitte um 126,94 Punkte oder 1,35 Prozent auf den Zwischenstand von 9522,26 Punkten. Der breit gefasste Topix legte bis dahin um 14,73 Punkte oder 1,68 Prozent auf 893,02 Zähler zu.

00.55 Uhr: Der angeschlagene Luxusmode-Hersteller Escada Börsen-Chart zeigen will sich an der Börse frisches Geld beschaffen. Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen am Montag eine Kapitalerhöhung mit einem Volumen von knapp 30 Millionen Euro durch die Ausgabe von Inhaberstammaktien, wie das Unternehmen am späten Abend mitteilte.

manager-magazin.de mit Material der Nachrichtenagenturen

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung