Trichet "Erinnere Banken an ihre Verantwortung"

Standpauke in edlem Zwirn - EZB-Präsident Jean-Claude Trichet weist die Banken darauf hin, "weiterhin Geld an Unternehmen und Haushalte zu angemessenen Zinsen und in angemessenem Umfang zu verleihen". In Deutschland klagen unterdessen viele Unternehmen über Probleme, Kredite zu bekommen.

München - EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hat die Banken erneut aufgefordert, an Unternehmen und Haushalte auch in der Krise ausreichend Kredit zu geben. Es werde zwar noch einige Zeit dauern, bis das Bankensystem die massiven Liquiditätsspritzen der Notenbank in Kredite umgewandelt haben werde.

"Wir erinnern die Banken aber an ihre Verantwortung weiterhin Geld an Unternehmen und Haushalte zu angemessenen Zinsen und in angemessenem Umfang zu verleihen", sagte der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) am Montag in München. "Wir müssen alle dazu beitragen, jeder von uns gemäß seiner eigenen Verantwortlichkeit, dass unsere Wirtschaft auch in dieser schwierigen Zeit funktioniert."

Die EZB hatte dem europäischen Bankensystem vor kurzem für ein Jahr fast eine halbe Billion Euro zur Verfügung gestellt. Viele Banken hatten einen Gutteil dieses Geldes zunächst wieder auf Konten der EZB geparkt. Sie waren dafür heftig attackiert worden. Trichet hatte die Banken zwar zuletzt gegen Kritik in Schutz genommen, aber gleichzeitig deutlich gemacht, dass auch die EZB erwartet, dass die Kreditinstitute ihrer ökonomischen Funktion nachkommen und die Wirtschaft mit Krediten versorgen. Viele Experten befürchten, dass es in den kommenden Monaten zu einer Kreditklemme kommen könnte. Bei einigen Finanzierungen ist das bereits heute der Fall.

Zu den Maßnahmen, die Banken und damit die Wirtschaft mit Geld zu versorgen, gehört das "quantitative easing", der Eigenhandel. Das komme gut an, so Trichet. Das Milliardenprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) zum Kauf von Pfandbriefen ist nach Einschätzung des EZB-Präsidenten gut aufgenommen worden. Schon die Ankündigung des Programms habe einen ermutigenden Effekt gehabt, sagte er. "Wir sind zuversichtlich, dass diese Maßnahme dazu beitragen wird, die Finanzmärkte zu unterstützen." Die EZB will mit dem am vergangenen Montag begonnenen Ankauf von Pfandbriefen (Covered Bonds) in einem Volumen von 60 Milliarden Euro die Finanzierungsbedingungen für Banken und Unternehmen verbessern.

manager-magazin.de mit Material von Nachrichtenagenturen

Mehr lesen über