Donnerstag, 19. September 2019

Krisenticker Drei Autokonzerne, acht Milliarden Dollar

4. Teil: US-Konkurrent übernimmt Autozulieferer Stankiewicz

12.08 Uhr: Die deutsche Bauwirtschaft erwartet in diesem Jahr trotz der Förderprogramme der Bundesregierung einen Rückgang der Bautätigkeit. Insgesamt werde das Umsatzvolumen für die Branche mit 188 Milliarden Euro um rund 1,5 Prozent niedriger als im Vorjahr ausfallen, sagt der Vorsitzende der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, Karl-Heinz Schneider, in Berlin. Für das Bauhauptgewerbe werde mit einem Umsatzrückgang von zwei Prozent gerechnet und im Bereich Ausbau und Gebäudetechnik sowie Dienstleistungen werde ein Umsatz knapp unter dem Vorjahr erwartet.

12.02 Uhr: Das Hamburger Landgericht hat einem Käufer von Zertifikaten der insolventen US-Investmentbank Lehman Brothers Schadensersatz in voller Höhe zugesprochen . Die Hamburger Sparkasse (Haspa) habe den 64 Jahre alten früheren Lehrer Bernd Krupsky beim Verkauf der Anleihen im Dezember 2006 in zwei Punkten falsch beraten. Die Haspa kündigte umgehend an, Berufung gegen das Urteil einzulegen. Die Zahl der Lehman-Geschädigten in Deutschland schätzen Experten auf 30.000 bis 50.000.

11.10 Uhr: Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) hat seine Prognose für 2009 noch einmal deutlich gesenkt und erwartet nun einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland um 6,4 Prozent.

10.51 Uhr: Der Holzverarbeiter Pfleiderer will auf die schleppende Geschäftslage mit weitreichenden Stellenstreichungen reagieren. Angesichts massiver Nachfrageeinbrüche werden bei der Belegschaft "schmerzhafte Anpassungsprozesse" zu bewältigen sein, sagt Konzernchef Hans Overdiek auf der Hauptversammlung laut Redetext.

Kündigungen erwartet: Bei dem Autozulieferer Stankiewicz sollen offenbar 100 Arbeitsplätze wegfallen
10.49 Uhr: Der insolvente Autozulieferer Stankiewicz wird vom amerikanischen Wettbewerber International Automotive Components übernommen. Es sollen alle Standorte und rund 840 der zuletzt etwa 970 Arbeitsplätze erhalten bleiben, wie ein Sprecher des Insolvenzverwalters mitteilt. Wie sich der Arbeitsplatzabbau auf die jeweiligen Standorte verteilt, sei derzeit noch unklar. Der Hersteller von Schallisolationen mit Sitz in Adelheidsdorf bei Celle war durch die Finanz- und Autokrise in Liquiditätsschwierigkeiten geraten.

10.28 Uhr: Die deutschen Aktienindizes sind gestiegen. Der Leitindex Dax Börsen-Chart zeigen gewann 0,48 Prozent auf 4716 Punkte. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 0,41 Prozent auf 5508 Zähler aufwärts. Der Technologiewerteindex TecDax stieg um 0,05 Prozent auf 590,68 Punkte.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung