Sonntag, 15. Dezember 2019

PwC Regierung beendet Beratungsmonopol

Gutachten zur Staatshilfe für Unternehmen sollen in Zukunft von verschiedenen Wirtschaftsprüfungsfirmen kommen. Das Monopol von PricewaterhouseCoopers war auf Kritik gestoßen, weil es in manchen Fällen zu Interessenkonflikten führt.

Berlin - Bei der Vergabe von Rettungsbürgschaften an kriselnde Unternehmen will sich die Regierung nicht mehr allein auf Wirtschaftsprüfer von PricewaterhouseCoopers (PwC) verlassen. Das hat der Lenkungsausschuss, der über die Bürgschaftsvergabe entscheidet, beschlossen, sagte ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministerium am Samstag und bestätigte einen Bericht des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL. "Der Lenkungsausschuss ist sich einig, Teilleistungen auch an andere Unternehmen zu vergeben", sagte der Sprecher der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Frankfurter Büro von PwC: "Der Lenkungsausschuss ist sich einig, Teilleistungen auch an andere Unternehmen zu vergeben"
PwC war Anfang des Jahres vom Wirtschaftsministerium als Berater und Treuhänder des Staates eingesetzt worden, eine Ausschreibung gab es laut dem Bericht nicht. Das Ministerium habe dies damit begründet, dass PwC den Bund schon lange in Bürgschaftsangelegenheiten berate. PwC beurteilt zum Beispiel seit Jahrzehnten im Auftrag des Bundes die Anträge auf Hermes-Bürgschaften.

Den Mitgliedern des Lenkungsausschusses sei die Häufung der PwC- Aufträge sonderbar vorgekommen, zumal sich Interessenkonflikte abzeichneten. So hatte auch die Heidelberger Druckmaschinen AG Börsen-Chart zeigen, deren Abschlüsse ebenfalls von PwC geprüft werden, einen Bürgschaftsantrag gestellt und als erstes Großunternehmen Hilfe vom "Wirtschaftsfonds Deutschland" bewilligt bekommen.

Der Lenkungsausschuss muss bei Hilfen aus dem Wirtschaftsfonds entscheiden, die bei Krediten 150 Millionen und bei Bürgschaften 300 Millionen Euro überschreiten. Im Ausschuss sitzen Staatssekretäre von Wirtschafts-, Finanz- und Justizministerium sowie Experten des Kanzleramts. Beraten wird der Ausschuss vom "Lenkungsrat Unternehmensfinanzierung" - darin sitzen Experten wie der frühere Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Michael Rogowski oder Ex-Wirtschaftsstaatssekretär Alfred Tacke (SPD).

manager-magazin.de mit Material von dpa

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung