Sonntag, 25. August 2019

Hypo Real Estate Aktionäre contra Steuerzahler

2. Teil: Wenn Kleinanleger "Aufhängen!" schreien

Soffin-Sprecher Hannes Rehm, der die Übernahme vor den Aktionären vertreten musste, wurde ausgepfiffen und als "Lügner" beschimpft, ein Zwischenrufer forderte gar "Aufhängen!", als der alte HRE-Vorstand um Georg Funke erwähnt wurde.

Der habe "bewusst gezockt" und die Bank "leichtfertig in den Ruin gefahren", sagte Daniela Bergdolt von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) - doch das sei "auch das Ergebnis eines eklatanten Versagens unseres Staates, eine funktionsfähige Bankaufsicht auf die Beine zu stellen". Weil Funke fehlte, wurde Rehm zur Zielscheibe des Unmuts.

"Jetzt müssen wir denen, die für den ganzen Mist verantwortlich sind, auch noch unsere Aktien geben", rief Harald Petersen von der Schutzvereinigung für Kapitalbesitz (SdK). Die Aktionärsschützer wollen klagen - vor allem dagegen, dass der Soffin nach dem eigens für den Fall HRE entworfenen Finanzmarktstabilisierungsergänzungsgesetz schon mit 90 Prozent statt nach Aktiengesetz nötigen 95 Prozent Stimmrechtsanteil hinausdrängen kann und die angemessene Abfindung dann ohne kompliziertes Spruchstellenverfahren bestimmt wird.

"Wir sind erleichtert, dass wir von der Möglichkeit der Enteignung keinen Gebrauch machen müssen", bekundete Soffin-Sprecher Rehm. Auch das wäre nach dem Gesetz möglich gewesen, wenn der Staat die nötige Schwelle nicht mithilfe der Aktionäre erreicht hätte. "Unser Ziel ist die Rettung der HRE", sagte Rehm.

"Ohne Unterstützung des Bundes gäbe es keine Basis für eine Fortführung der Gesellschaft und der Gruppe", stellte Vorstandschef Axel Wieandt klar, der als Sanierer von der Deutschen Bank gekommen war und dessen Schwager Martin Blessing das andere große vom Staat gestützte Institut, die Commerzbank Börsen-Chart zeigen, führt. "Wir hätten bereits Insolvenz für die Gesellschaft beantragen müssen", gestand Wieandt - und dass weitere Kapitalhilfen nach den bereits gewährten mehr als 100 Milliarden Euro Bürgschaften und Liquiditätshilfen nötig seien.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung