Mittwoch, 13. November 2019

Krisenticker Der Hummer geht nach China

5. Teil: Talfahrt der französischen Erzeugerpreise

8.49 Uhr: In Frankreich hat sich die Talfahrt der Erzeugerpreise im April weiter fortgesetzt. Die Preise auf Produzentenebene seien um 0,9 Prozent zum Vormonat gesunken, teilte die Statistikbehörde Insee am Dienstag in Paris mit. Ökonomen hatten lediglich mit einem Rückgang um 0,2 Prozent gerechnet. Im Vergleich zum Vorjahr fielen die Erzeugerpreise um 6,4 Prozent.

8.47 Uhr: Der Euro Börsen-Chart zeigen hat am Dienstag zum Dollar eine Verschnaufpause eingelegt, nachdem er am Vortag auf den höchsten Stand seit Ende Dezember geklettert war. "Das ist eine kurzfristige Korrektur, der Aufwärtstrend ist intakt", sagte Ulrich Wortberg von der Helaba. Die europäische Gemeinschaftswährung gab leicht nach und notierte mit 1,4116 Dollar unter dem Vortageskurs im späten US-Geschäft von 1,4144 Dollar.

8.22 Uhr: Der japanische Aktienmarkt hat am Dienstag an seine Gewinne von Vortag anknüpfen können. Autowerte profitierten vom Ende der Unsicherheit bei General Motors Börsen-Chart zeigen (GM) , nachdem der ehemals weltgrößte Autohersteller am Montag Insolvenz angemeldet hatte. Der Nikkei Börsen-Chart zeigen beendete den Handelstag mit plus 0,27 Prozent bei 9704 Zählern und damit auf dem höchsten Stand seit dem 7. Oktober. Der breiter gefasste Topix Börsen-Chart zeigen stieg um 0,11 Prozent auf 914 Punkte.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung