Montag, 18. November 2019

Krisenticker Der Hummer geht nach China

3. Teil: Ölpreis steigt

12 Uhr: Angesichts der Krise in der Landwirtschaft fordert der Hessische Bauernverband schnelle Finanzhilfen und ein langfristiges Konjunkturpaket III allein für den Agrarsektor. "Wenn man Jobs bei Opel schützt, muss auch jeder einzelne Arbeitsplatz in der Landwirtschaft erhalten bleiben. Es kann nicht sein, dass aufs Spiel gesetzt wird, Existenzen zu vernichten", sagte Verbandspräsident Friedhelm Schneider.

11.38 Uhr: Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) hat auf der Hauptversammlung der Hypo Real Estate Börsen-Chart zeigen beklagt, dass die Finanzaufsicht das Desaster des Geldhauses nicht rechtzeitig bemerkt habe. "Und jetzt sollen wir denen, die für den ganzen Mist verantwortlich sind, auch noch unsere Aktien geben", sagte SdK-Sprecher Harald Petersen unter dem Beifall der Aktionäre.

11.15 Uhr: Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist deutlich gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel (159 Liter) zum Wochenbeginn 66,35 Dollar im Vergleich zu 63,71 Dollar am vergangenen Freitag. Damit ist der sogenannte Korbpreis für Öl aus den Fördergebieten der zwölf OPEC-Staaten seit Mitte vergangener Woche um knapp 10 Prozent gestiegen.

11.04 Uhr: Die Arbeitslosenquote im Euroraum erreicht das höchste Niveau seit 1999. Wie Eurostat am Dienstag mitteilte, stieg sie auf 9,2 Prozent von 8,9 Prozent im Vormonat. Das war der höchste Stand seit September 1999. Volkswirte hatten mit einer Quote von 9,1 Prozent im gemeinsamen Währungsgebiet gerechnet.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung