General Motors Insolvenzwelle rollt an

General Motors soll an diesem Montag in die Insolvenz gehen - und mit dem Konzern Hunderte kleinerer Tochtergesellschaften. Die erste von ihnen hat nun, gegen 7 Uhr Ortszeit, ihre Zahlungsunfähigkeit offiziell erklärt.

New York - Im Überlebenskampf des US-Autobauers General Motors (GM) hat eine erste kleinere Konzerntochter am Montag in New York Insolvenz angemeldet. Dies sei der erwartete Auftakt einer Fülle von Einzelanträgen, berichtete die Wirtschaftsagentur Bloomberg.

Der Haupt-Insolvenzantrag des GM-Konzerns wird für 08.00 Uhr Ortszeit (14.00 Uhr MESZ) erwartet. Die bevorstehende Pleite ist das größte Gläubigerschutz-Verfahren seiner Art in der US-Geschichte.

Mit dem Insolvenzverfahren als letztem Rettungsweg will die US-Regierung den bisherigen Opel-Mutterkonzern sanieren. Dazu soll GM in einem ersten Schritt weitgehend verstaatlicht werden.

Der deutsche Hersteller Opel konnte gerade noch rechtzeitig vor dem Strudel der Insolvenz der Mutter gerettet werden und neue Investoren finden. Ein Treuhandmodell soll Opel rechtlich abschotten.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über