Mittwoch, 29. Januar 2020

Krisenticker Porsche sichert sich weiteren Kredit

GM-Gläubiger wollen den geplanten Schuldendeal ablehnen. Die 9000 Woolworth-Beschäftigten sollen in eine Transfergesellschaft wechseln. Die Weltwirtschaft rauscht nach Meinung der OECD nicht mehr haltlos in die Tiefe. Verfolgen Sie den Krisenticker auf manager-magazin.de.

22.04 Uhr: Der New Yorker Aktienmarkt hat leichter geschlossen. Der Dow-Jones-Index Börsen-Chart zeigen der Standardwerte notierte zum Handelsschluss mit einem Minus von 0,18 Prozent bei 8277 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss 0,15 Prozent tiefer bei 887 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq Börsen-Chart zeigen verlor 0,19 Prozent und ging mit 1692 Punkten aus dem Handel.

21.50 Uhr: Venezuela zahlt für die Übernahme der zur spanischen Santander-Gruppe Börsen-Chart zeigen gehörenden Banco de Venezuela 1,05 Milliarden Dollar. Eine entsprechende Einigung gab der venezolanische Vizepräsident Ramon Carrizalez bekannt. Präsident Hugo Chavez hatte die Verstaatlichung der drittgrößten Bank des Landes bereits im vergangenen Juli angekündigt. Die Verhandlungen über den Kaufpreis zogen sich dann aber über Monate hin.

Sportwagenbauer braucht Geld: Insgesamt will Porsche seine Kredite auf 2,5 Milliarden Euro aufstocken
21.30 Uhr: Die staatliche Förderbank KfW hat nach Angaben ihres Vorstandsvorsitzenden Ulrich Schröder inzwischen Anfragen für Kredite aus dem so genannten Deutschlandsfonds in Höhe von deutlich über zehn Milliarden Euro. "Wir haben derzeit Anträge über 4,5 Milliarden Euro, davon zugesagt 650 Millionen, abgelehnt gut 100 Millionen Euro", sagte Schröder der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" laut Vorabbericht. Weitere Unternehmen hätten bereits Interesse an Krediten im Volumen von 7 Milliarden Euro signalisiert.

20.30 Uhr: Die größten Gläubiger des angeschlagenen US-Autobauers General Motors (GM) Börsen-Chart zeigen wollen den Sanierungsplan ablehnen, der ihnen eine künftige Beteiligung von 10 Prozent am Unternehmen einräumt. Dies sagte ein Sprecher der Gruppe am Freitag. Eine Ablehnung durch die Gläubiger, bei denen GM mit rund 27 Milliarden Dollar (rund 19 Milliarden Euro) in der Kreide steht, hätte voraussichtlich eine Insolvenz des Autobauers zur Folge.

20.20 Uhr: Die deutschen Aktien haben sich am Freitag im späten Parketthandel erneut uneinheitlich präsentiert. Der L-Dax schloss bei 4913,81 Zählern, nachdem der Leitindex auf Xetra 0,37 Prozent auf 4918,75 Zähler gewonnen hatte. er L-MDax notierte zum Ende des Parketthandels bei 5811,60 Punkten. Im elektronischen Handel hatte der Index mittelgroßer Werte ein Minus von 0,48 Prozent auf 5812,94 Punkte verbucht.

19.50 Uhr: Porsche Börsen-Chart zeigen hat sich einen weiteren Kredit über 750 Millionen Euro gesichert. Dies sagte ein Unternehmenssprecher der Nachrichtenagentur dpa-afx. Marktgerüchten zufolge soll es sich bei dem Kreditgeber um die Bank of Tokyo handeln. Insgesamt strebe Porsche weiterhin die Aufstockung der Kredite auf 2,5 Milliarden Euro an, bestätigte der Sprecher.

19.15 Uhr: Osteuropa wird nach Einschätzung von EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny besonders früh von einem Konjunkturaufschwung profitieren. "Dort stehen zum Teil die modernsten Fabriken Europas, und es gibt immer noch enorme Kostenvorteile", sagte Nowotny in einem am Freitag vorab veröffentlichten Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagausgabe). Zudem profitiere Osteuropa von Hilfen der Europäischen Union (EU), die den Aufholprozess der Region unterstütze. Die Gemeinschaft habe ein Interesse an Stabilität.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung