Naturkatastrophe Mehr als 150 Italiener in den Tod gerissen

Die Abruzzen-Region ist von einem Beben verwüstet worden. Die Erdstöße der Stärke 6,3 auf der Richter-Skala zerstörten weitgehend die Ortschaft L'Aquila. Mehr als 150 Menschen starben. Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat den Notstand ausgerufen. Krankenhäuser in der betroffenen Region appellierten an Ärzte und Pflegepersonal im ganzen Land, ihnen zu Hilfe zu eilen.