KfW Vorstand erwartet Run auf Hilfskredite

Bisher haben deutsche Unternehmen rund zwei Milliarden Euro Kredithilfen aus dem Konjunkturprogramm II beantragt. Die KfW, die das Geld verwaltet, rechnet mit einem stärkeren Zulauf. Der Fördertopf von 40 Milliarden Euro sollte aber bis zum nächsten Jahr reichen - das hänge aber von der Kreditvergabe der Banken ab.

Frankfurt am Main - Immer mehr deutsche Unternehmen werden in den nächsten Monaten nach Einschätzung der Förderbank KfW wegen der Rezession staatliche Hilfen in Anspruch nehmen. "Wir rechnen mit einer deutlich steigenden Nachfrage nach Krediten aus den Konjunkturprogrammen", sagte der erst seit Anfang April für das inländische Fördergeschäft zuständige KfW-Vorstand Axel Nawrath in einem am Samstag veröffentlichten Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters.

Vor allem von großen Unternehmen sei ein starker Zulauf zu erwarten. Seit Start des Programms Anfang des Jahres seien rund zwei Milliarden Euro an Krediten aus dem 40 Milliarden Euro schweren Konjunkturtopf beantragt worden, etwa die Hälfte davon von großen Firmen. Mehr als 550 Anträge lägen bereits vor.

Umfragen zeigten, dass es gerade für große Unternehmen immer schwerer werde, Kredite von ihren Hausbanken zu bekommen, sagte Nawrath, der bis vor wenigen Tagen in Berlin Staatssekretär von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) war. "Die kleinen Firmen haben zwar auch strukturell größere Finanzierungsprobleme, aber sie werden nach wie vor insbesondere von Volksbanken und Sparkassen vergleichsweise zufriedenstellend mit Krediten versorgt."

Wie stark die Nachfrage anziehen wird und ob die für die beiden Konjunkturprogramme vorgesehenen 40 Milliarden Euro in diesem und im nächsten Jahr komplett abgerufen werden, sei nur schwer zu prognostizieren, räumte Nawrath ein. "Das wäre Kaffeesatzleserei." Die zwei Milliarden Euro aus den ersten Wochen ließen sich nicht einfach so auf das Gesamtjahr hochrechnen. Es hänge vieles davon ab, wie sich die Lage der Geschäftsbanken, die die Unternehmen vor Ort finanzierten, in den nächsten Monaten entwickele. "Wenn sich die Banken bei der eigenen Kreditvergabe stärker zurückhalten, weil sie mit sich selbst zu kämpfen haben, werden die Unternehmen natürlich mehr auf die KfW zukommen."

Für Deutschland sei es andererseits ein positives Zeichen, wenn der Topf nicht voll ausgeschöpft werde, betonte Nawrath. "Ganz ehrlich: Wenn das KfW Sonderprogramm vorzeitig komplett ausgeschöpft wird oder bei weitem nicht ausreichen sollte, wäre das für die Situation der Kreditinstitute und damit der Wirtschaft in Deutschland kein gutes Zeichen."

Die Regierung hat das Konjunkturprogramm ins Leben gerufen, um den stärksten Wirtschaftsabschwung seit Gründung der Republik vor 60 Jahren zu dämpfen. Selbst mit den Milliardenhilfen erwarten Experten aber einen Einbruch der Wirtschaftsleistung um bis zu 7 Prozent. Mit der Zuständigkeit für die Konjunkturprogramme der Regierung hat für die KfW eine neue Ära begonnen. Die Förderbank muss erstmals eigenständig über die Kreditvergabe entscheiden, weil sie bis zu 90 Prozent der Ausfallrisiken übernimmt. Um das Projekt zu meistern, baut sie ihr Risikomanagement aus und stellt mehr Personal ein.

Patricia Uhlig, reuters

Mehr lesen über Verwandte Artikel