Abwrackprämie Regierung will aufstocken

Autohersteller können hoffen: Die Regierung will die Abwrackprämie für Altautos aufstocken. Darauf hätten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Frank Steinmeier verständigt, hieß es aus Koalitionskreisen. Die Prämie ist bislang auf 1,5 Milliarden Euro begrenzt und könnte im April ausgeschöpft sein.

Berlin - Die staatliche Abwrackprämie zur Ankurbelung des Neuwagengeschäfts soll Kreisen zufolge aufgestockt werden. Darauf haben sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dpa Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Vize-Kanzler Frank-Walter Steinmeier (SPD) am Mittwoch grundsätzlich verständigt.

Vereinbart wurde, dass die Prämie aber keinesfalls über 2009 hinaus gewährt wird. Wie aus Koalitionskreisen weiter verlautete, soll eine Entscheidung über das weitere Verfahren und das künftige Gesamtvolumen voraussichtlich nicht mehr vor Ostern fallen.

Es gebe keinen Grund zu Hast und Eile, sagte Vize- Regierungssprecher Thomas Steg in Berlin. Es bleibe angesichts der weiter zur Verfügung stehenden Mittel noch genügend Zeit für eine Festlegung.

Das Geld für die Abwrackprämie ist bislang auf 1,5 Milliarden Euro begrenzt, die Prämie von 2500 Euro reicht also für 600.000 Altfahrzeuge. Nach Angaben von Kfz-Händlern könnte der Fördertopf bereits im April ausgeschöpft sein. Bislang sind nach Angaben der Regierung 335.000 Anträge auf die Prämie eingegangen.

Wenn die Nachfrage nach der Prämie anhalte, dann werde sich das Kabinett einer Verlängerung nicht verschließen, hieß es weiter aus den Koalitionskreisen.

Steinmeier hatte sich am Dienstag auf einer Betriebsversammlung von Volkswagen in Wolfsburg für eine Aufstockung der Abwrackprämie ausgesprochen. Die Union hatte sich zunächst noch abwartend gezeigt.

manager-magazin.de mit Material von afp

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.