Wachstumsprognose China droht Rezession

Die chinesische Wirtschaft wächst 2009 langsamer als zuletzt erwartet. Die Weltbank reduzierte ihre Prognose auf 6,5 Prozent - bei einem Wachstum von 6 Prozent sprechen Ökonomen im Fall von China bereits von einer Rezession. Auf andere asiatische Staaten wird die Finanzkrise noch weit stärker durchschlagen.

Peking - Die Weltbank hat ihre Wachstumsprognose für China in diesem Jahr von 7,5 auf 6,5 Prozent gesenkt. Ursache sei der Rückgang der Exporte und Investitionen, berichtete die Weltbank am Mittwoch in Peking in ihrem vierteljährlichen Bericht. Doch bleibe die drittgrößte Volkswirtschaft ein "Lichtblick" in eines sonst düsteren globalen Wirtschaftslage, sagte der Weltbankdirektor in China, David Dollar. Der Abschwung in China werde wahrscheinlich auch wenig Auswirkungen auf die soziale Stabilität haben.

Bei einem Wachstum in China von lediglich 6 Prozent über einen längeren Zeitraum sprechen Ökonomen bereits von einer Rezession.

Indem sich China von Exporten abwende und die heimische Nachfrage ankurbele, lege das Land auch die Grundlage für ein nachhaltigeres Wachstum in der Zukunft, sagte Dollar. Es gebe auch noch reichlich Raum für weitere Konjunkturmaßnahmen. So könnten noch mehr Finanzmittel in das Gesundheitswesen, die Bildung und soziale Programme fließen, hieß es in dem Bericht. Chinas Banken seien von der globalen Finanzkrise "weitgehend ungeschoren" davongekommen.

"Ein etwas niedrigeres Wachstum wird die chinesische Wirtschaft und die soziale Stabilität wahrscheinlich nicht gefährden, besonders dann nicht, wenn die negativen Konsequenzen des Abschwungs auf die Beschäftigung und das Leben der Menschen durch das soziale Netz begrenzt werden können, vorzugsweise durch Ausbildung und Job-Training", sagte Weltbank-Ökonom Louis Kuijs.

2008 war Chinas Wirtschaft nur noch um 9 Prozent gewachsen. Chinas Regierung gibt als Ziel für dieses Jahr 8 Prozent vor, auch wenn es schwierig zu erreichen sei. Einige ausländische Experten sagen dagegen nur 5 Prozent Wachstum vorher.

Andere asiatische Staaten trifft die Wirtschaftskrise offenbar noch weitaus härter. Einer Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters zufolge werden die Volkswirtschaften Taiwans und Singapurs 2009 um jeweils 4,9 Prozent schrumpfen. Das wäre jeweils die schwächste Wirtschaftsentwicklung seit Daten erhoben werden.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Mehr lesen über