Sonntag, 8. Dezember 2019

Krisenticker US-Börsen fallen nach GM-Milliardenminus

4. Teil: Islands Nationalbankchef gibt auf

16.11 Uhr: In den USA ist die Zahl der Verkäufe neuer Häuser im Januar auf ein neues Rekordtief gesunken. Auf Monatssicht sei die Zahl um 10,2 Prozent auf einen auf das Jahr hochgerechneten Wert von 309.000 Häuser gefallen, teilte das US-Handelsministerium am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten mit einem Wert von 330.000 gerechnet. Der Vormonatswert wurde von zunächst 331.000 Einheiten auf 344.000 Einheiten nach oben korrigiert.

Vergangenheit: Islands Nationalbankchef Oddsson musste gehen
15.12 Uhr: Nach zähem Kampf und in letzter Minute hat Islands heftig umstrittener Nationalbankchef David Oddsson (60) seinen Platz geräumt. Der konservative Ex-Regierungschef gilt in der Bevölkerung als einer der Hauptverantwortlichen für den komplettem Zusammenbruch des isländischen Finanzsektors mit katastrophalen Folgen für die 320 000 Bürger. Oddsson verabschiedete sich von den Mitarbeitern der Bank in Reykjavik wenige Stunden vor der Verabschiedung eines Sondergesetzes im Parlament "Althing", auf dessen Grundlage sein Posten neu ausgeschrieben werden soll.

13.16 Uhr: Der ums Überleben kämpfende Opel-Mutterkonzern General Motors Börsen-Chart zeigen hat im vergangenen Jahr den vierten Milliardenverlust in Folge eingefahren. Unter dem Strich stand 2008 ein Minus von 30,9 Milliarden Dollar (24,2 Milliarden Euro). Allein im vierten Quartal lag der Verlust bei 9,6 Milliarden Dollar. Der Umsatz lag im vergangenen Vierteljahr bei 30,8 Milliarden Dollar nach 46,8 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum.

11.48 Uhr: Die Nachfrage nach schweren Lastkraftwagen ist in Deutschland eingebrochen. Der Bestelleingang aus dem In- und Ausland bei schweren Lkw sei im vierten Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 80 Prozent zurückgegangen, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) mit. Im Januar habe der Bestelleingang 62 Prozent unter dem Vorjahresniveau gelegen. Der Rückgang bei den Nutzfahrzeugherstellern sei noch gravierender als im Pkw-Bereich, sagte VDA-Präsident Matthias Wissmann. Viele Unternehmen seien zu raschen und schmerzhaften Anpassungsprozessen gezwungen. 2009 werde für die Autoindustrie das "schwierigste Jahr seit vielen Jahrzehnten".

Nachfrageeinbruch: Schwieriges Jahr für schwere Lkw
11.24 Uhr: Die Mehrzahl der deutschen Großunternehmen leidet einer Umfrage des Münchner Ifo-Instituts zufolge unter einer Kreditklemme. Mehr als die Hälfte der großen Firmen im verarbeitenden Gewerbe klagte im Februar über eine als restriktiv empfundene Darlehensvergabe der Banken, wie das Münchner Ifo-Institut am Donnerstag zu seiner Umfrage unter rund 4000 Firmen mitteilte. "Bei den Großunternehmen kneift die Kreditklemme", sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Das dürfte Investitionen hemmen.

11.00 Uhr: Zu Beginn des europaweiten Aktionstages sind am Donnerstagmorgen im hessischen Rüsselsheim über 10.000 Opel-Mitarbeiter in zwei Sternmärschen vor die Konzernzentrale des Autobauers gezogen. Mit einer Kundgebung wollen die Beschäftigten für ihre Arbeitsplätze und für eine stärkere Unabhängigkeit ihres Unternehmens von der schwer angeschlagenen US-Konzernmutter General Motors kämpfen. Als Redner werden am Vormittag auch Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier (SPD) und IG-Metall-Chef Bertolt Huber erwartet.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung