Mittwoch, 20. November 2019

Krisenticker Dow Jones schließt im Plus

Die US-Notenbank verbreitet Konjunkturoptimismus - allerdings erst für 2010 und 2011. An der Wall Street zeigt das gleichwohl Wirkung: Der Dow Jones schließt den Handel am Mittwoch im Plus. Die Hypo Real Estate benötigt weitere Garantien von bis zu 20 Milliarden Euro. Verfolgen Sie den Krisenticker auf manager-magazin.de.

22.05 Uhr: Der New Yorker Aktienmarkt hat am Mittwoch wenig verändert geschlossen. Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen, der Index der Standardwerte, schloss 0,04 Prozent fester mit 7555 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,1 Prozent auf 788 Stellen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 0,18 Prozent auf 1467 Zähler nach.

Die Skepsis bleibt: An der New York Stock Exchange hat der Dow Jones am Mittwoch den Handel mit einem hauchdünnen Plus von 3 Punkten beendet.
21.40 Uhr: An der New Yorker Wall Street scheinen die Anleger wieder ein wenig Mut zu schöpfen. Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen liegt mit 0,2 Prozent bei 7564 Punkten im Plus. Der Technologie-Index Nasdaq Composite Börsen-Chart zeigenpendelt um seinen Vortagesschluss von rund 1470 Punkten.

20.30 Uhr: Die US-Notenbank (Fed) erwartet nach einem düsteren Konjunkturjahr 2009 (Minuswachstum von bis zu 1,3 Prozent) in den kommenden beiden Jahren wieder ein solides Wachstum der größten Volkswirtschaft der Welt. Für 2011 rechnen die Mitglieder des Offenmarktausschusses der Fed mit einem kräftigen Plus zwischen 3,8 und 5 Prozent, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten jüngsten Sitzungsprotokoll des Gremiums. Für 2010 prognostiziert die Zentralbank ein Wachstum von 2,5 bis 3,3 Prozent. An der New Yorker Börse dreht der Dow Jones Börsen-Chart zeigenkurz nach Bekanntgabe der Prognosen kurzfristig ins Plus.

20.05 Uhr: Die französische Regierung verteilt nach den Massenprotesten gegen ihre Politik in der Wirtschaftskrise Milliardenhilfen an sozial Schwache und Familien. Präsident Nicolas Sarkozy kündigte am Mittwochabend Steuererleichterungen und eine Aufstockung der Hilfen für Kurzarbeiter an. Arbeitslose sollen unter bestimmten Voraussetzungen eine Einmalzahlung in Höhe von 500 Euro erhalten. Das Gesamtvolumen der Hilfen soll sich auf 2,6 Milliarden Euro belaufen. Umfragen zufolge sind mehr als 60 Prozent der Bürger mit den bisherigen Konjunkturmaßnahmen unzufrieden.

19.15 Uhr: Die Finanzkrise hat weltweit den Börsenwert aller Banken um 5,5 Billionen Dollar geschmälert. Dies entspräche 10 Prozent der jährlichen globalen Wirtschaftsleistung, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie der Beratungsfirma Boston Consulting. Zu Beginn der Finanzkrise im Herbst 2007 habe sich der Börsenwert aller Banken noch auf 8,8 Billionen Dollar belaufen.

Hypo Real Estate: Verstaatlichung möglich. Das Institut benötigt zum Überleben weitere Milliarden, heißt es in einem Pressebericht.
18.50 Uhr: Der Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate erweist sich als Fass ohne Boden. Nach einem Bericht der "FAZ" (Donnerstag), sollen in den kommenden Wochen weitere Garantien von bis zu 20 Milliarden Euro nötig sein. Zudem mangele es an Eigenkapital. Bis Ende März müsse die Bank ihren Jahresabschluss vorlegen. In der Branche kursiere die Befürchtung, dass die HRE die Mindestquoten für das Eigenkapital aus eigener Kraft nicht mehr erfüllen kann und weitere zehn Milliarden Euro erforderlich sind. Seit Oktober wurden der Bank bereits 102 Milliarden Euro an Kapitalhilfen und staatlichen Garantien gewährt. Ohne diese müsste der Konzern Insolvenzantrag stellen.

17.35 Uhr: Sorgen über die Auswirkungen der Finanzmarktkrise haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch den dritten Tag in Folge belastet. Nach zeitweise kräftigen Verlusten im Tagesverlauf erholte sich der Leitindex Dax Börsen-Chart zeigen jedoch weitgehend und schloss mit minus 0,28 Prozent auf 4204 Zähler. Die Erholung wurde durch die US-Börsen ausgelöst, die zum europäischen Handelsschluss in Plus gedreht hatten. Der MDax Börsen-Chart zeigen gab um 1,12 Prozent auf 4951 Zähler nach und der TecDax Börsen-Chart zeigen büßte 0,50 Prozent auf 479 Punkte ein.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung