Allianz-Chefvolkswirt Trendwende noch 2009

Der Chefvolkswirt des Versicherungskonzerns Allianz, Michael Heise, sieht die Wirtschaftsentwicklung in Deutschland optimistischer als die Bundesregierung. Deren Skepsis sei übertrieben.

Frankfurt am Main - "Eine Trendwende ist im laufenden Jahr möglich", sagte Heise am Donnerstag bei einem Pressegespräch in Frankfurt. Er rechne für 2009 mit einer Schrumpfung des Bruttoinlandsprodukts um nur 1,3 Prozent.

Die Bundesregierung erwartet dagegen ein Minus von 2,25 Prozent, und Deutsche-Bank-Chefvolkswirt Norbert Walter sieht sogar eine 50-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass die Wirtschaft um 4 Prozent schrumpft.

Diese Skepsis sei übertrieben, sagte Heise. "Wir befinden uns derzeit mitten in einer scharfen Rezession. Es gibt aber Kräfte, die eine Trendwende herbeiführen werden: Insbesondere rückläufige Öl- und Energiepreise, niedrige Zinsen und die Konjunkturprogramme werden eine Erholung einleiten", begründete Heise seinen Optimismus.

Ab 2010 werde die deutsche Wirtschaft mit einem Plus von 1,9 Prozent, danach von jährlich 2,0 Prozent auf einen moderaten Wachstumskurs einschwenken. "Der Wachstumsprozess wird langsamer sein, aber wir sehen keine jahrelange Stagnation", prognostizierte Heise. Dass es eine weltweite, anhaltende Rezession geben werde, dafür sehe er eine Wahrscheinlichkeit von 15 bis 20 Prozent.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.