Freitag, 23. August 2019

Krisenticker Bentley macht sieben Wochen Pause

8. Teil: Apple übertrifft alle Erwartungen

6.06 Uhr: Die japanische Zentralbank hat den Leitzins unverändert bei 0,1 Prozent belassen. Der geldpolitische Rat der Bank von Japan (BoJ) beschloss am Freitag zugleich, Finanzinstituten kurzfristige Inhaberschuldverschreibungen von Unternehmen im Volumen von drei Billionen Yen (26 Milliarden Euro) abzukaufen. Mit dieser vorübergehenden Maßnahme will die BoJ angesichts der Folgen der Weltwirtschaftskrise den Unternehmen des Landes bei der schwierig gewordenen Finanzierung ihrer laufenden Geschäfte helfen.

iPod Nano: Erfolgsformel scheint auch in der Krise zu wirken
Donnerstag, 1.03 Uhr: Die Wirtschaftsexpertin Beatrice Weder di Mauro befürwortet die Einrichtung einer staatlichen "Bad Bank", die den Landesbanken problembehaftete Wertpapiere abkauft. "Die Verluste der öffentlich-rechtlichen Landesbanken muss am Ende sowieso der Steuerzahler tragen. Es geht darum, sie so gering wie möglich zu halten", sagte die "Wirtschaftsweise" der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstagausgabe).

Mittwoch, 23 Uhr: Der US-Chiphersteller Intel Börsen-Chart zeigen streicht wegen Umstrukturierungen weltweit 5000 bis 6000 Stellen. Zwei Fabriken in Malaysia und auf den Philippinen würden geschlossen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Santa Clara mit. Zudem werde die Produktion in einer Fabrik in Hillsboro vollständig und die an einem Standort am Firmensitz teilweise beendet. Einigen der von den bis Ende 2009 abzuschließenden Maßnahmen Betroffenen würden andere Arbeitsplätze bei Intel angeboten. Die Aktien des Unternehmens legten im nachbörslichen New Yorker Handel um mehr als ein Prozent zu.

22.50 Uhr: Der US-Unterhaltungskonzern Apple Börsen-Chart zeigen hat im Quartal einen Nettogewinn von 1,61 Milliarden Dollar erzielt und damit die Erwartungen an den Börsen deutlich übertroffen. Umgerechnet auf die Aktie belief sich der Überschuss auf 1,78 Dollar, Analysten hatten 1,40 Dollar erwartet. Im nachbörslichen Handel schoss der Preis für die Anteilsscheine um mehr als 9 Prozent nach oben. Im regulären Wall-Street-Geschäft war das High-Tech-Papier im Vorfeld der Zahlen um 5,9 Prozent geklettert. Der iPhone-Hersteller setzte in seinem ersten Geschäftsquartal 10,2 Milliarden Dollar und damit 5,8 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum um.

22.30 Uhr: Brasiliens Zentralbank hat angesichts der zunehmenden Belastungen durch die Finanzkrise die Leitzinsen überraschend deutlich um einen ganzen Prozentpunkt auf jetzt 12,75 Prozent gesenkt. Einen entsprechenden Beschluss fasste der geldpolitische Ausschuss der Banco Central zum Abschluss einer zweitägigen Sitzung in Brasilia. Es ist die stärkste Senkung des Leitzinssatzes Selic seit fünf Jahren und die erste Reduzierung seit September 2007. Mit dem Schritt kommt die Zentralbank einem Wunsch von Staatschef Luiz Inácio Lula da Silva nach.

22 Uhr: Positive Nachrichten vom Technologiegiganten IBM haben den US-Börsen am Mittwoch eine Rally beschert. Zu der guten Stimmung trug am ersten Amtstag des neuen Präsidenten Barack Obama auch eine deutliche Erholung bei den Finanzwerten bei. Der Dow-Jones-Index Börsen-Chart zeigen der Standardwerte ging 3,5 Prozent höher auf 8228 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500-Index Börsen-Chart zeigen stieg 4,4 Prozent auf 840 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq Börsen-Chart zeigen gewann 4,6 Prozent auf 1507 Stellen.

manager-magazin.de mit Material von Nachrichtenagenturen

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung