Streit um Gas Timoschenko fliegt nach Moskau

Die ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko wird einem russischen Agenturbericht zufolge am Mittwoch persönlich nach Moskau fliegen, um einen Stopp der Gasversorgung in letzter Minute abzuwenden.

Moskau - Dies bestätigte die Botschaft der Ukraine der Agentur Interfax. Russland hat damit gedroht, seine Gaslieferungen an die Ukraine am Donnerstag einzustellen, sollten sich beide Seiten nicht auf eine Tilgung der Schulden sowie neue Preise einigen.

Der staatliche ukrainische Energiekonzern Naftogaz hatte am Dienstagabend erklärt, es seien 1,52 Milliarden Dollar auf dem Konto des Zwischenhändlers RosUkrEnergo eingegangen und damit alle Schulden beglichen. Russland hatte aber von rund zwei Milliarden Dollar Schulden gesprochen.

Die Ukraine ist von der Finanzkrise schwer getroffen und hat Hilfsgelder beim Internationalen Währungsfonds beantragt. Es ist bereits der vierte Streit um Gas zwischen beiden Ländern binnen vier Jahren. Da die Ukraine auch Transitland für russisches Gas nach Mittel- und Westeuropa ist, würde eine Unterbrechung auch die Gasversorgung nach Deutschland beeinträchtigen.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.