Deutsche Bank "Keine Kreditklemme"

Die Deutsche Bank wehrt sich gegen Vorwürfe der Autobranche, sie im Stich zu lassen. Es gäbe keine Kreditkrise, sagt der Deutschland-Chef der Bank, Jürgen Fitschen. Vielmehr würden die Autobauer die Krise selbst verschärfen.

Frankfurt am Main - Die Deutsche Bank  hat Vorwürfe der Autoindustrie zurückgewiesen, die angeschlagene Branche bei der Kreditvergabe im Stich zu lassen. Die Autobauer verschärften ihre Krise vielmehr selbst, sagte Deutschland-Chef Jürgen Fitschen der "Financial Times Deutschland" vom Montag.

"In einigen Branchen verlagern die großen Unternehmen in der Krise die Last auf die nächste Ebene", sagte er dem Blatt. "Die recht einseitige Form der Schuldzuweisung von Großunternehmen der Automobilbranche an die Banken erscheint völlig verfehlt und unbegründet", fügte er hinzu.

"Es wäre verfehlt, alles auf die Finanzkrise zu schieben", sagte Fitschen. "Im Falle der Automobilindustrie ist das sicher nicht gerechtfertigt. Die dortigen Absatzprobleme haben andere Gründe." Übertrieben seien auch die Klagen von Unternehmen, die Banken seien bei der Kreditvergabe zu zögerlich. "Eine Kreditklemme gibt es nicht", sagte der Deutsche-Bank-Manager.

In den vergangenen Wochen hatte unter anderem der Verband der Automobilindustrie (VDA) den Banken wiederholt vorgeworfen, den Unternehmen durch schärfere Kreditbedingungen die Luft abzuschnüren. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte die Institute für die vermeintlich zögerliche Kreditvergabe attackiert.

manager-magazin.de mit Material von afp

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.