Dienstag, 22. Oktober 2019

Krisenticker Dow schließt auf tiefstem Stand seit 2003

6. Teil: Chrysler vor dem Abgrund

04.59 Uhr: Japans drittgrößte Bank SMFG will sich einem Zeitungsbericht zufolge nun doch frisches Kapital beschaffen. Wie die Zeitung "Yomiuri" in ihrer Mittwochausgabe berichtete, will die Sumitomo Mitsui Financial Group Börsen-Chart zeigen umgerechnet 3,3 Milliarden Euro erlösen. Die Pläne könnten noch am Mittwoch bekanntgegeben werden.

03.40 Uhr: Nissan-Chef Carlos Ghosn rechnet einem Interview zufolge im laufenden zweiten Geschäftshalbjahr nur noch mit einer schwarzen Null beim Gewinn des Autoherstellers. Ein Unternehmenssprecher relativierte die am Mittwoch vom "Wall Street Journal" veröffentlichten Äußerungen aber und betonte, es handle sich um keine wörtlich zu nehmende Zielmarke. Vielmehr habe Ghosn nur die erwartete Geschäftsentwicklung charakterisiert. Nissan Börsen-Chart zeigen bleibe bei seiner Ende Oktober gegebenen Prognose von 33,7 Milliarden Yen (276 Millionen Euro) Nettogewinn für das Halbjahr bis zum 31. März 2009.

Für den französischen Autobauer Renault Börsen-Chart zeigen , den Ghosn ebenfalls führt, senkte er seine Prognose für die operative Gewinnmarge im laufenden Jahr auf rund 2,5 Prozent von zuletzt 2,5 bis drei Prozent. Auch die Zielmarke von sechs Prozent Gewinnmarge im Jahr 2009 werde Renault wohl verfehlen, ließ er durchblicken.

00.37 Uhr: Der US-Autobauer Chrysler steht nach eigenen Angaben vor dem Abgrund, falls er keine staatliche Finanzspritze erhält. Konzernchef Robert Nardelli erklärte am Dienstag vor dem Bankenausschuss des US-Senats, Chrysler habe pro Monat zwischen vier und fünf Milliarden Dollar an Kosten für Löhne und Gehälter, zur Bezahlung der Rechnungen von Zuliefern und anderes.

Mittwoch, 00.35 Uhr: Die Führungskräfte der General-Motors-Tochter Adam Opel müssen von sofort an auf größere Teile ihres Einkommens verzichten. Das berichtet die "Bild"-Zeitung (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Angaben von General Motors Europa. Demnach hat GM-Europa-Chef Carl-Peter Forster für die kommenden 14 Monate konzernweit alle vertraglich zugesicherten Bonuszahlungen, Prämien und sonstigen Sondervergütungen gestrichen.

manager-magazin.de mit Material von Nachrichtenagenturen

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung