Deutsche Bank Trump will drei Milliarden Dollar

Er braucht Geld und die Deutsche Bank will es ihm nicht länger geben: Der US-Investor Donald Trump hat das Frankfurter Kreditinstitut auf drei Milliarden Dollar Schadensersatz verklagt, weil es ihm angeblich die Refinanzierung eines Kredits verweigert. Damit steht der Bau des zweithöchsten Wolkenkratzers der USA auf der Kippe.

New York - Es soll nach dem Chicago Sears Tower das zweithöchste Gebäude der USA werden, doch jetzt gibt es Probleme mit der Finanzierung: Wie das "Wall Street Journal" berichtete, hat Donald Trump Klage gegen die Deutsche Bank  eingereicht, weil die sein Wolkenkratzerprojekt in Chicago nicht weiter finanzieren will.

Der Investor habe trotz der weltweiten Finanzkrise und austrocknender Kreditmärkte eine Verlängerung seiner Kredite für den Bau erwirken wollen - was ihm aber verweigert worden sei. Trump macht dem Bericht zufolge die Deutsche Bank für die Schwierigkeiten bei der Refinanzierung des Kredits verantwortlich. Sie habe den Kredit aufgespalten und an so viele Parteien weiterverkauft, dass eine Einigung nun verkompliziert würde, schreibt die Zeitung weiter. Nun fordere der Investor drei Milliarden Dollar Schadensersatz. Zu den Gebern des 640 Millionen Dollar schweren Kredits zählt neben der Deutschen Bank unter anderen eine Tochter von Merrill Lynch . Beide Institute waren zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Der Wolkenkratzer, der 339 Hotelzimmer und 486 Apartments enthalten wird, soll nach seiner geplanten Fertigstellung Mitte 2009 nach dem Chicago Sears Tower das zweithöchste Gebäude in den USA werden. Zwar wurden bereits in diesem Jahr in den unteren Stockwerken Teile des Hotels eröffnet, allerdings brachten weder die Hotelzimmer noch der Verkauf der Apartments bisher die geschätzten Einnahmen.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.