Wachstumskurs Bahn beschleunigt deutlich

Die Deutsche Bahn hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres gute Geschäfte gemacht. Der Umsatz des Staatskonzerns stieg insgesamt um 9 Prozent, die börsenreife Sparte Mobility Logistics steigerte ihre Erlöse allerding nur um knapp 8 Prozent. Dennoch legten so viele Passagiere ihre Reise mit der Bahn zurück, wie nie zuvor.

Berlin - Die Deutsche Bahn hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres deutliche Zuwächse bei Umsatz, Gewinn und Passagierzahlen verzeichnet. Bahn-Chef Hartmut Mehdorn sagte am Donnerstag, dass die eingeschlagene Geschäftsstrategie "bisher für sichere Arbeitsplätze im Konzern gesorgt" hat.

Mehdorn gab sich entsprechend zuversichtlich. Er berichtete, dass der Umsatz der Bahn zuletzt um 9 Prozent oder 2,1 Milliarden auf 25,2 Milliarden Euro gestiegen sei. Ohne Zukäufe waren es 24,38 Milliarden. Das entspricht einem Wachstum von 5,5 Prozent oder 1,26 Milliarden Euro. "Die Deutsche Bahn fährt trotz Finanzkrise weiter auf Erfolgskurs. Dies wird auch in unseren aktuellen Gesprächen mit potenziellen Investoren honoriert", sahte Mehdorn.

Die DB Mobility Logistics AG - also der Verkehrsteil, der für den Börsengang vorgesehen ist - erwirtschaftete im selben Zeitraum einen Umsatz von 24,64 Milliarden Euro, was einem Plus von 7,8 Prozent entspricht. Auf vergleichbarer Basis kletterte der Umsatz um 4,2 Prozent oder 953 Millionen Euro auf 23,82 Milliarden Euro.

Als Gewinn (Ebit vor Sondereffekten) meldete sie konzernweit 2,06 Milliarden Euro gegenüber 1,99 Milliarden Euro in der Vorjahresperiode. Das entspricht einem Plus von 74 Millionen Euro oder 3,7 Prozent. Die DB ML steigerte ihren Gewinn vor Sondereffekten um 183 Millionen auf 1,667 Milliarden Euro. Das entspricht einer Zunahme von 12,3 Prozent. Die Nettoverschuldung sank zudem von 17,77 Milliarden Euro im Vorjahr um 12,6 Prozent auf 15,53 Milliarden Euro.

Insgesamt beförderte die Bahn zwischen Januar und September in Bussen und Bahnen nach eigenen Angaben mit knapp zwei Milliarden Menschen so viele Fahrgäste wie noch nie zuvor. In den Zügen seien mit 1,4 Milliarden Fahrgästen rund 3,8 Prozent mehr Reisende als im Vergleichzeitraum 2007 registriert worden.

manager-magazin.de mit Material vo ap, ddp und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.