Leitzinssenkung "Ich halte das für möglich"

Senkungen der Leitzinsen sind Jean-Claude Trichets Sache nicht. Doch nun hat der Chef der Europäischen Zentralbank den Weg für eine weitere Zinssenkung frei gemacht. Die Risiken für die Preisstabilität seien gesunken, sagte er.

Frankfurt am Main/Madrid - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat im Kampf gegen einen drohenden Wirtschaftsabschwung eine weitere Senkung der Leitzinsen signalisiert. Man könnte auf der nächsten Sitzung am 6. November erneut den Leitzins senken, sagte EZB-Präsident Jean-Claude Trichet am Montag in Madrid laut einer auf der EZB-Webseite veröffentlichten Rede. "Ich halte das für möglich", sagte Trichet.

Er verwies darauf, dass seit der Zinssenkung am 8. Oktober neu hinzugewonnene Informationen weniger Gefahren für übermäßig stark steigende Preise zeigten. Die EZB hatte den Leitzins am 8. Oktober gemeinsam mit mehreren anderen Notenbanken um 0,5 Prozentpunkte gesenkt und dabei auf die gesunkenen Risiken für die Preisstabilität verwiesen.

In der Eurozone liegt der Leitzins nun bei 3,75 Prozent. Niedrige Zinsen können die wirtschaftliche Entwicklung stimulieren, gleichzeitig bedeuten sie aber eine Gefahr für ein Ansteigen der Inflation. Die zuletzt massiv gesunkenen Rohstoffpreisen hatten die Gefahr einer deutlich zu hohen Inflation allerdings verringert.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.