September Inflationsrate sinkt leicht

Die Teuerung in Deutschland schwächt sich ab. Im September betrug die Inflationsrate 2,9 Prozent. Im August waren es noch 3,1 Prozent. Statistiker begründen diese Entwicklung vor allem mit Preisrückgängen bei Heizöl und Kraftstoffen.

Wiesbaden - Die Inflationsrate in Deutschland hat sich im September leicht abgeschwächt. Sie betrug nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden vom Freitag 2,9 Prozent. Im August hatte die Jahresinflationsrate noch 3,1 Prozent betragen. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Preise im September um 0,1 Prozent.

Zurückzuführen ist der Rückgang im Monatsvergleich auf saisonale Preisrückgänge bei Ferienwohnungen, Pauschalreisen und bei Nahrungsmitteln. Auf Jahressicht stiegen die Preise unter anderem deshalb weniger stark als bislang, weil Heizöl weniger kostete als noch ein Jahr zuvor. Deutlich teurer waren im Vergleich zum vergangenen Jahr allerdings noch immer Lebensmittel, die zwischen 5,9 und 7,9 Prozent mehr kosteten als im September 2007.

Das Statistische Bundesamt errechnete die vorläufige Inflationsrate anhand der Ergebnisse aus sechs Bundesländern. Das endgültige Ergebnis gibt die Behörde am 15. Oktober bekannt.

manager-magazin.de mit Material von dpa, afp

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.