SPD Steinmeier wird Kanzlerkandidat

Die SPD-Spitze will bei ihrer Klausursitzung am Sonntag in Werder bei Berlin Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier zu ihrem Kanzlerkandidaten küren. In der Parteispitze hieß es am Morgen unmittelbar vor Beginn der Beratungen, die Planungen liefen auf dieses Szenario hinaus. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür aber zunächst nicht.

Berlin - Die SPD-Spitze will Medienberichten zufolge bereits am Sonntag Außenminister Frank-Walter Steinmeier zum Kanzlerkandidaten küren. Die offizielle Nominierung soll laut "Berliner Zeitung" und SPIEGEL ONLINE bei der Klausurtagung am Schwielowsee bei Berlin erfolgen.

Der Beschluss soll den übereinstimmenden Berichten vom Samstagabend zufolge auf Drängen Steinmeiers in den vergangenen Tagen von der engsten Führungsspitze getroffen worden sein. Parteichef Kurt Beck und Steinmeier wollen in Schwielowsee außerdem ein gemeinsames Eckpunktepapier zur Vorbereitung auf die Bundestagswahl 2009 vorstellen. Außerdem sollen Vorschläge zur Entlastung der Bürger von der Energiepreisexplosion verabschiedet werden.

An der Klausur unter Leitung Becks nehmen das gesamte Präsidium der SPD, der Fraktionsvorstand sowie die sozialdemokratischen Bundesminister und Ministerpräsidenten der Länder teil. Im Vorfeld war bereits gemutmaßt worden, dass Beck schon in Schwielowsee Steinmeier zum Kanzlerkandidaten küren würde. Sprecher der Partei hatten das aber heftig dementiert.

Um die Bürger von steigenden Strom- und Gaspreisen zu entlasten, will die SPD außerdem beschließen, die für den 1. Januar geplante Wohngelderhöhung auf den 1. Oktober vorziehen. Darüber hinaus soll das Gebäudesanierungsprogramm aufgestockt und verlängert werden sowie Plattenbausiedlungen auf moderne Wärmeversorgung umgestellt werden.

manager-magazin.de mit Material von reuters und ap

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.