Frankreich Immobilienpreise im freien Fall

Erst Großbritannien und Spanien, jetzt auch Frankreich: Die Verkaufspreise für Immobilien werden dort in diesem und im kommenden Jahr nach Expertenmeinung deutlich sinken. Der Preisverfall hat erst vor kurzem eingesetzt - und nimmt jetzt zunehmend Fahrt auf.

Paris - Für 2008 erwartet die französische Maklerkette Century 21 einen Rückgang der Verkaufspreise um 3 Prozent. 2009 sei von einem Preisverfall von 3 bis 5 Prozent bei Wohnungen und Häusern auszugehen, teilte die Agentur mit 950 Filialen am Freitag in Paris mit. Angaben zu Neubaupreisen machte die Agentur nicht.

Anders als in Ländern wie Spanien oder Großbritannien, die schon länger von der Immobilienkrise erfasst werden, zeichnet sich der Preisrückgang in Frankreich laut Century 21 erst seit kurzem ab. So seien die Preise 2008 im Vergleich zum Vorjahr zunächst noch stabil geblieben, sagte Unternehmenschef Hervé Bléry.

Erst in den vergangenen drei Monaten sei ein Rückgang von 1,9 Prozent zu beobachten gewesen. Dieser Trend wird sich laut Bléry bis Jahresende verstärken: "Die Verkäufer haben ihre Forderungen herabgesetzt und sind jetzt eher zu Verhandlungen bereit als noch vor acht Monaten."

manager-magazin.de mit Material von afp

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.