Kingfisher Airbus-Großkunde verschiebt Bestellungen

Rückschlag für Airbus: Um Überkapazitäten zu vermeiden, hat die indische Fluglinie milliardenschwere Bestellungen um mehrere Jahre nach hinten verschoben. Kingfisher zählt zu den größten Kunden von Airbus.

Bombay - Wie Finanzchef Ravi Nedungadi am Mittwoch erklärte, wird Kingfisher 32 Flugzeuge der A320-Familie erst 2010 bis 2012 erhalten anstatt wie ursprünglich vereinbart 2008 bis 2009. Zudem sollten anstelle von zehn Langstreckenfliegern des Typs A340 nun A330-Maschinen geliefert werden, erklärte die Gesellschaft, die zu Indiens größter Brauerei UB Group gehört.

Damit hat Kingfisher noch fünf Bestellungen für A340-Flugzeuge, will zwei davon aber verkaufen. Die A340 hat vier Triebwerke und ist deswegen bei den Airlines wegen ihres vergleichsweise hohen Kerosinverbrauchs eher unbeliebt. Die A330 hat etwa genau so viel Platz für Passagiere, fliegt aber nur mit zwei Antrieben.

Der hohe Ölpreis belastet die Fluggesellschaften und erreicht jetzt auch die Flugzeugbauer. Erst Anfang August hatte die Fluggesellschaft United Airlines signalisiert, 42 bereits bestellte Maschinen von Airbus im Wert von 2,2 Milliarden Dollar zu stornieren.

Um die dadurch gestiegenen Kosten auszugleichen, haben indische Fluggesellschaften bereits die Preise angehoben und unrentable Strecken gestrichen. Zudem lässt die Nachfrage nach. Insgesamt hat die indische Luftfahrtbranche im Geschäftsjahr 2007/2008 Verluste von 700 Millionen Dollar geschrieben. Branchenbeobachter gehen für 2008/2009 von einer Verdoppelung aus. "Es gibt bereits Überkapazitäten", resümierte Nedugadi.

Neben China gilt Indien als einer der größten Wachstumsmärkte für die beiden großen Flugzeughersteller Boeing und Airbus und hat in den vergangenen Jahren den Boom der Branche mitbestimmt. Im Auftragsbuch von Airbus gehört Kingfisher zu den größten Bestellern und hat unter anderem fünf Großraumjets A380 in Auftrag gegeben. Diese sollen ab 2012 ausgeliefert werden.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.