Schmiergeld Ermittler kreisen Siemens weltweit ein

Siemens droht in der Korruptionsaffäre neuer Ärger in Südamerika und den USA. In Argentinien soll der Konzern den Ex-Staatspräsidenten geschmiert haben, die US-Konkurrenz fühlt sich wegen solcher Praktiken benachteiligt. Weltweit verschärfen Behörden und Rivalen ihre Attacken auf das Münchener Unternehmen.