Fritz Stern "Zivilisiert den Kapitalismus!"

Der amerikanische Historiker Fritz Stern prangert im manager magazin die Auswüchse der Marktwirtschaft an. Der Bestsellerautor mit deutschen Wurzeln spricht in diesem Zusammenhang von "beinahe schon verbrecherischen Finanzspekulationen".

Hamburg - "Zivilisiert den Kapitalismus!" Das fordert im heute erscheinenden manager magazin der amerikanische Historiker und Bestsellerautor Fritz Stern (82) im Gespräch mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Daimler AG , Manfred Bischoff (66).

Stern prangert "fehlende Regelungen und beinahe schon verbrecherische Finanzspekulationen" an sowie die immensen Managergehälter. Vom deutschen Wirtschaftsmann will er wissen: "Sind diese Summen nicht ein Verstoß gegen den sozialen Anstand?"

Während sich Bischoff und Stern einig darin sind, dass die amerikanische Demokratie von innen ausgehöhlt wurde und der Westen jede moralische Legitimität verloren hat, driften ihre Einschätzungen über die Entwicklung Chinas weit auseinander. Wo der Wirtschaftsmann hofft, die Durchsetzung der Marktwirtschaft führe automatisch zu mehr Freiheit, sieht der Gelehrte nur "the smiling dictatorship".

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.