Dienstag, 25. Juni 2019

Autoindustrie Toyota deklassiert GM

2. Teil: "Weltweite Abkühlung steht bevor"

"Weltweite Abkühlung steht bevor"

Nach Einschätzung des Chefs von Renault Börsen-Chart zeigen und Nissan Börsen-Chart zeigen, Carlos Ghosn, muss sich die gesamte Autobranche auf eine Abschwächung des Geschäfts einstellen. "Uns steht eine weltweite Abkühlung bevor", warnte Ghosn in einem Interview mit dem "Wall Street Journal" (Mittwoch).

Der US-Markt schrumpfe bereits seit Jahren deutlich, nun komme eine Abschwächung in Westeuropa hinzu, und auch der boomende chinesische Markt könnte hinter den explosiven Wachstumsraten der vergangenen Jahre zurückbleiben, argumentierte Ghosn. Er rechne damit, dass die Hersteller in dieser Situation noch stärker auf Allianzen und Fusionen setzen werden.

Ghosn bekräftigte, dass Nissan in den USA im Jahr 2010 ein Fahrzeug mit Elektroantrieb auf den Markt bringen wolle. "Ich will eine reines Elektroauto. Ich will keinen weiteren Hybrid", sagte Ghosn der "New York Times". Bis 2012 solle das Elektrofahrzeug auch in anderen Ländern verkauft werden. Auch General Motors will im Jahr 2010 ein Auto mit Elektroantrieb einführen.

Nach Einschätzung von Ghosn werden sich die Modelle in verschiedenen Regionen unterscheiden: Während in Europa eine Reichweite von 50 Kilometern ausreichend sein könnte, müsse es in Amerika mindestens doppelt so viel sein.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und dow jones

Seite 2 von 2

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung