Mittwoch, 8. April 2020

VW Scania-Übernahme ist perfekt

Volkswagen, der größte europäische Autobauer, darf den schwedischen Lkw-Produzenten Scania übernehmen. Nach einem Marathon durch die europäischen Wettbewerbsinstitutionen ist der Weg frei. Die Wolfsburger halten nun knapp 70 Prozent der Scania-Stimmrechte.

Hannover - Der Autobauer Volkswagen Börsen-Chart zeigen hat alle wettbewerbsrechtlichen Genehmigungen für die Übernahme der Mehrheit des schwedischen Lkw-Herstellers Scania Börsen-Chart zeigen erhalten. Neben der Europäischen Kommission hätten die Kartellbehörden zahlreicher weiterer Länder zugestimmt, teilte VW am Donnerstag mit.

Scania: Der Lkw-Bauer soll nun von VW aufpoliert werden
Volkswagen hatte im März diesen Jahres mit dem schwedischen Großaktionär Investor AB Börsen-Chart zeigen und den Wallenberg Stiftungen eine Einigung über den Erwerb sämtlicher in deren Besitz befindlichen Scania-Anteile erzielt. Der Stimmrechtsanteil von VW steigt damit auf 68,60 von 37,98 Prozent. Der Kapitalanteil steigt auf 37,73 von 20,89 Prozent. Der Kaufpreis beläuft sich auf rund 2,8 Milliarden Euro. Volkswagen werde Scania im zweiten Halbjahr voll konsolidieren.

Der Wolfsburger Dax-Konzern will Scania im zweiten Halbjahr voll konsolidieren. Scania werde nun die neunte starke Marke im Konzern unter dem Dach von Europas größtem Automobilhersteller, wird Vorstandsvorsitzender Martin Winterkorn in einer Mitteilung zitiert.

manager-magazin.de mit Material von reuters und dow jones

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung