Montag, 23. September 2019

Investitionen Die Kreditkönige von Europa

2. Teil: Telekom und Autoindustrie profitieren

Telekom und Automobilindustrie profitieren

Von wegen Pleitegeier: Deutschland und die Europäische Förderbank EIB genießen beste Kreditwürdigkeit - das kommt auch deutschen Unternehmen zu Gute
2007 förderte die EIB zum Beispiel ein deutsches Forschungsprojekt zur Verbesserung von Hybridantrieben und zur Entwicklung neuer Direkteinspritzmotoren mit einer halben Milliarde Euro. Die Deutsche Telekom erhielt ebenfalls 500 Millionen Euro Darlehen für die Entwicklung der Breitband- und Mobilfunknetze. Forscher der Uni Heidelberg oder der TU München wurden ebenfalls unterstützt, und für den Bau eines modernen Steinkohlekraftwerks in Walsum / Nordrhein-Westfalen flossen ebenfalls Kredite aus Brüssel.

Im laufenden Jahr 2008 sollen ebenfalls Kredite in Höhe von rund 6,5 Milliarden Euro nach Deutschland fließen. Erneut ist die Entwicklung moderner Kraftwerke und Energiequellen ein Schwerpunkt: Mit Spitzenreiter Spanien zum Beispiel treibt Deutschland zum Beispiel ein gemeinsames Solarprojekt voran, das von der Luxemburger Förderbank in diesem Jahr mit bislang 75 Millionen Euro Kredit unterstützt worden ist. Auf zahlreichen Logistikzentren sollen riesige Solardächer entstehen, 7 davon in Spanien, 28 in Deutschland.

Blick nach Osteuropa

Die günstigen Darlehen der EIB sind jedoch nicht allein für EU-Mitglieder reserviert. Rund sechs Milliarden Euro flossen an Staaten außerhalb der Union, die entweder ein Kooperationsabkommen mit der EU abgeschlossen haben oder zum Kreis der künftigen Beitrittskandidaten zählen. Die Türkei erhielt 2007 zum Beispiel 2,2 Milliarden Euro und damit ebenso viel wie EU-Mitglied Polen.

Da sich der Blick der EU immer stärker auf Osteuropa richtet und eine Reihe möglicher Beitrittskandidaten in dieser Region zu finden sind, denkt auch die EIB selbst über eine Erweiterung nach: Laut EIB-Vizepräsident Matthias Kollatz gibt es Überlegungen, die in London ansässige Osteuropabank (Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, EBWE) in die EIB zu integrieren. Staaten des ehemaligen Ostblocks, die sich in Richtung Marktwirtschaft orientieren, hätten dann beim Thema EU-Kredite nur noch einen, mächtigen Ansprechpartner.

Seite 2 von 2

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung