Samstag, 24. August 2019

Hugo Boss Geldregen über Metzingen

Der künftige Chef der Hugo Boss AG, Claus-Dietrich Lahrs, kann nach Informationen von manager magazin in den nächsten Jahren bis zu 100 Millionen Euro an Erfolgsbeteiligung verdienen. Ein entsprechendes Beteiligungmodell hat der Mehrheitseigentümer Permira für Vorstände und weitere Führungskräfte aufgelegt.

Ehrgeizige Erfolgsprämie:
Designierter Hugo-Boss-Vorstandslenker Lahrs
Hamburg - Claus-Dietrich Lahrs, der künftig an der Spitze des Metzinger Bekleidungskonzerns Hugo Boss Börsen-Chart zeigen stehen wird, hat selbst eine mittlere einstellige Millionensumme in das Unternehmen investiert. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (30. Mai) im Handel erhältlich ist.

Die Ausschüttung ist an extrem ehrgeizige Ergebnisvorgaben gekoppelt. So erhält Lahrs, der ein Jahresgehalt von rund drei Millionen Euro bekommen wird, die maximale Summe nur, wenn das Private-Equity-Unternehmen Permira bis zum Ausstieg in vier bis fünf Jahren das investierte Eigenkapital verdoppeln kann.

Dieses Ziel will Permira mit einer aggressiven Wachstumsstrategie erreichen. Die Bereiche Damenmode und Accessoires sollen jährlich um rund 20 Prozent wachsen, genauso wie die Märkte in Amerika und Asien. Zudem soll der Umsatzanteil der eigenen Läden von derzeit 15 auf 30 Prozent erhöht werden.

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung