Konjunktur Zusätzliche Steuermilliarden

Die Steuereinnahmen sprudeln: Zwischen Januar und April kassierten Bund und Länder rund 157 Milliarden Euro. Im Vergleich zu den ersten vier Monaten des Vorjahres bedeutet das ein Plus von nahezu 7 Prozent. Damit liegt das Steueraufkommen deutlich über der Prognose der Steuerschätzer für das Gesamtjahr.

Berlin - Der deutsche Fiskus hat im April mehr Steuern eingenommen als im Vorjahresmonat. Die Steuereinnahmen stiegen um 5,2 Prozent auf 38,49 Milliarden Euro, wie das Bundesfinanzministerium mitteilte. Zwischen Januar und April erhöhten sich die Steuereinnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum sogar um 6,9 Prozent auf 157,33 Milliarden Euro.

Damit liegt der Zuwachs bisher deutlich über der Prognose der Steuerschätzer, die für das Gesamtjahr 2008 mit einem Steuerplus von 3,8 Prozent rechnen. In die Kassen des Bundes sind im April 17,19 Milliarden Euro und damit 3 Prozent mehr an Steuern geflossen als im Vorjahresmonat.

Die Bundesländer konnten davon im April mit Steuereinnahmen von 17,13 Milliarden Euro ein Steuerplus von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresapril verbuchen. Bei den gemeinschaftlichen Steuern von Bund und Ländern erhöhten sich die Einnahmen im April um 6,0 Prozent auf 29,73 Milliarden Euro. Die Einnahmen aus den reinen Bundessteuern erhöhten sich im April um 1,7 Prozent auf 6,46 Milliarden Euro, die aus den reinen Ländersteuern um 7,8 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro.

Nach dem starken Wirtschaftswachstum im ersten Quartal von 1,5 Prozent erwartet das Finanzministerium allerdings im Jahresverlauf ein langsameres Tempo. Die Nachfrage nach industriellen Erzeugnissen habe sich vor allem aufgrund rückläufiger Auslandsbestellungen deutlich abgeschwächt. Auch das Geschäftsklima habe sich merklich abgekühlt.

Erfreulich sei, dass der Konsum der privaten Haushalte sich nach dem schwachen vierten Quartal 2007 zu Jahresbeginn etwas erholt habe, schreiben die Beamten in ihrem Monatsbericht. Die Tarifabschlüsse und die sinkende Arbeitslosenzahl dürften zu Einkommensverbesserungen und zur Belebung des Konsums führen.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.