Sonntag, 26. Januar 2020

Vertrauensranking Endet die Blüte von VW?

2. Teil: Tiguan-Kapazitäten verdoppeln

Tiguan-Kapazitäten verdoppeln

Doch mittlerweile erscheint Europas größter Autobauer aus Sicht der Medien geläutert, das Tagesgeschäft dominiert die Themen. In mehr als der Hälfte der insgesamt 149 vertrauensrelevanten Artikel zu VW, die in den vergangenen vier Wochen erschienen sind, werden technische oder wirtschaftliche Aspekte des VW-Konzerns und seiner Produkte thematisiert, und zwar sehr positiv.

Wer steuert? Der Machtkampf um VW könnte den ganzen Konzern lähmen
In drei Vierteln der Artikel wird die Fachkompetenz wohlwollend bewertet. Zum Vergleich: Im Vormonat hatte der alles dominierende VW-Skandal mit allein 80 negativen Artikeln zum ethischen Verhalten dafür gesorgt, dass alles, was sich positiv hätte auswirken können, überdeckt wurde.

Nun glänzen die Wolfsburger mit den guten Absatzzahlen des ersten Quartals, in dem VW so viele Autos verkauft hat wie nie zuvor in der Konzerngeschichte. Hinzu kamen Produktmeldungen zu neuen Modellen.

So lobt "Bild" den neuen VW Passat CC als "Hightech-Passat". Der VW Sharan als einer der Sieger bei der ADAC-Pannenstatistik sorgt für steigendes Vertrauen in das Know-How der Wolfsburger. Ebenso wie die Nachricht, dass VW die Produktion des neuen Geländewagens Tiguan wegen starker Nachfrage verdoppeln will.

Vertrauensexperte Günter Bentele von der Universität Leipzig kommentiert: "Durch eine positive Performance im Bereich Sach- und Problemlösungskompetenz lassen sich negative Imageeffekte in anderen Bereichen mittelfristig wieder klar positiv wenden, wenn hier keine neuen Negativmeldungen nachkommen."

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung