Maschinenbau 30.000 neue Jobs in 2008

Bei den deutschen Maschinenbauern sollen in diesem Jahr 30.000 neue Stellen entstehen. Die Branche bleibt bei ihrer Wachstumserwartung von 5 Prozent - und stößt allmählich an ihre Kapazitätsgrenzen.

Hannover - "Der Maschinenbau schwimmt auf einer Erfolgswelle", sagte der Präsident des Branchenverbandes VDMA, Manfred Wittenstein, am Montag auf der Hannover Messe. Bislang war der Verband von 10.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen in diesem Jahr ausgegangen. 2007 hatte die Branche rund 50.000 neue Jobs geschaffen. Wittenstein sagte, der VDMA halte an seiner Prognose von einem Wachstumsplus von 5 Prozent für dieses Jahr fest. Nicht wenige Unternehmen seien bis zum Jahresende, zum Teil sogar bis ins Jahr 2009 ausgebucht.

"Der Maschinenbau schwimmt auf einer Erfolgswelle", teilte der VDMA mit. Der Auftragseingang sei bis zum letzten statistisch erfassten Monat, dem Februar 2008, weiter gestiegen, hieß es weiter. Der Auftragsbestand liege derzeit bei 6,6 Monaten aufgrund der hohen Kapazitätsauslastung.

Im ersten Quartal könnte die Produktion sogar noch einmal zweistellig zulegen, sagte Wittenstein. Für den weiteren Verlauf des Jahres rechnet der Verband aber mit deutlich niedrigeren Plusraten. "Die sich eintrübende Investitionsgüterkonjunktur, der unterbewertete US-Dollar, aber auch die Tatsache, dass wir vielfach an unseren Kapazitätsgrenzen arbeiten, begrenzen den weiteren Zuwachs und zeigen in einigen Branchen Bremsspuren", begründete der VDMA-Präsident.

manager-magazin.de mit Material von dpa und dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.