Hypo Real Estate Flowers will 25 Prozent

Der US-Finanzinvestor J. C. Flowers will beim Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate einsteigen. Die Investorengruppe bietet 22,50 Euro je Aktie. Die Papiere der wegen der Kreditkrise schwer angeschlagenen Hypo Real Estate klettern um mehr als 20 Prozent.

Frankfurt am Main/Hamburg - Eine Investorengruppe um den US-amerikanischen Hedgefonds J. C. Flowers will 24,9 Prozent des im Dax  notierten Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate (HRE) erwerben. Das teilte die im Zuge der US-Immobilienkrise angeschlagene HRE am Montagnachmittag in einer Pflichtmitteilung mit.

Der Angebotspreis liegt der Mitteilung zufolge bei 22,50 Euro in bar je HRE-Aktie. Der Kaufpreis würde sich damit auf rund 1,1 Milliarden Euro belaufen. Der Preis entspricht nach Angaben der Bank einem Aufschlag von 25,3 Prozent auf den volumengewichteten Xetra-Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate bis einschließlich 15. April.

Papiere des Dax-Konzerns sprangen bereits am Mittag in der Spitze um mehr als 10 Prozent und wurden dann vom Handel ausgesetzt. Nach Wiederaufnahme des Handels um 17 Uhr sprangen die Aktien der HRE  auf 22,44 Euro, ein Plus von 22 Prozent.

Gebot mit Shinsei Bank und Grove International

Zu der von J.C. Flowers koordinierten Investorengruppe gehören nach Angaben von Sprecher Oliver Gruß auch die Shinsei Bank Limited und Grove International Partners LLP. "Diese Finanzinvestoren haben das Geschäftsmodell und die Chancen der Gruppe verstanden", erklärte der HRE-Sprecher auf Anfrage von manager-magazin.de. Die Gruppe gewinne damit "zusätzliche Stabilität" auf der Investorenseite und erschließe sich auf diesem Wege neue Geschäftsmöglichkeiten.

Vorstand soll im Amt bleiben

Den Einstieg des US-Finanzinvestors hat nach Informationen von manager-magazin.de die Investmentbank J. P. Morgan eingefädelt.

Die Hypo Real Estate  hatte die US-Bank beauftragt, langfristig orientierte und verlässliche Investoren zu suchen. Wie es heißt, soll der Vorstand um HRE-Chef Georg Funke weiterhin die Geschäfte führen. Funke und John Christopher Flowers kennen und schätzen sich angeblich seit vielen Jahren. Kein Wunder, dass der HRE-Vorstand sich Kreisen zufolge einstimmig für den Einstieg der US-Investorengruppe um Flowers ausspricht.

So heißt es in der Mitteilung der Bank: "Der Vorstand begrüßt grundsätzlich das Angebot, dessen Vorbereitung vom Vorstand unterstützt wurde." Vorstand und Aufsichtsrat würden nach Prüfung der noch zu erstellenden Angebotsunterlage eine Stellungnahme zu dem Gebot abgeben.

Hohe Abschreibungen nach Fehlspekulationen

J. C. Flowers bemüht sich seit geraumer Zeit um eine weitere Beteiligung an deutschen Finanzkonzernen. Flowers ist bereits mit 27 Prozent an der HSH Nordbank beteiligt. Diesen Anteil hatte der US-amerikanische Finanzinvestor vor zwei Jahren von der WestLB übernommen.

Die Hypo Real Estate und ihr Vorstandschef Georg Funke stehen seit Januar unter Druck, weil sie nach monatelangen Beschwichtigungen völlig überraschend Abschreibungen über 390 Millionen Euro aufgrund der Finanzmarktkrise bekannt gegeben hatten.

Die Aktie, die im Sommer 2007 noch bei rund 55 Euro notierte, verlor daraufhin an einem einzigen Handelstag im Januar mehr als 30 Prozent an Wert. Die Bank hatte 2007 einen Gewinn von 862 Millionen Euro vor Steuern gemacht.

manager-magazin.de

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.