Anteilskauf Mordaschow hält bei Tui still

Der russische Milliardär Alexej Mordaschow, derzeit größter Aktionär bei Tui, will seinen Anteil an dem Reise- und Reedereikonzern vorerst nicht weiter erhöhen. Er widersprach damit Medienberichten, seinen Anteil auf 20 Prozent verdoppeln zu wollen.

Moskau - "Es ist zu früh, über eine Erhöhung meines Anteils zu sprechen", sagte Mordaschow der russischen Zeitung "Vedomosti" (Dienstagausgabe). Das "Handelsblatt" hatte unter Berufung auf Finanzkreise berichtet, Mordaschow wolle seinen derzeit 10-prozentigen Tui-Anteil verdoppeln.

Tui lehnte eine Stellungnahme ab. Erst in der vergangenen Woche hatte der Stahlmagnat seinen Anteil von 5 auf gut 10 Prozent erhöht. Die Aktie von Tui  legte am Dienstag zu.

Schon mit dem jetzigen Anteilsbesitz ist Mordaschow der größte Tui-Eigentümer. Der Russe unterstützt die Pläne von Konzernchef Michael Frenzel zum Ausbau des Reisegeschäfts.

Die Tui-Reisesparte Tui Travel und Mordaschow hatten angekündigt, ein Gemeinschaftsunternehmen zur Eroberung des schnell wachsenden russischen Tourismusmarkts gründen zu wollen.

manager-magazin.de mit Material von ddp und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.