HeidelbergerCement Merckle kauft zu

HeidelbergerCement-Großaktionär Adolf Merckle hat mehr als eine halbe Milliarde Euro in das Unternehmen gesteckt. Dazu kaufte er fünf Millionen Aktien der Zementfabrik. Die will das Geld jetzt zum Schuldenabbau nutzen.

Heidelberger - Großaktionär Adolf Merckle kauft für mehr als 500 Millionen Euro weitere Anteile am größten deutschen Baustoffhersteller HeidelbergerCement .

Merckles VEM Vermögensverwaltung zeichnete fünf Millionen neue Aktien zu jeweils 102,50 Euro, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der Aufsichtsrat der Gesellschaft hatte am 16 Januar beschlossen, eine Barkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital vorzunehmen - und zwar ausschließlich an seinen Großaktionär gewandt. Für andere Aktionäre hatte HeidelbergerCement das Bezugsrecht ausgeschlossen.

HeidelbergerCement fließt durch Kapitalerhöhung 512,5 Millonen Euro zu. Mit dem Geld will der Konzern Schulden bezahlen, die im Zuge der 14 Milliarden Euro teuren Übernahme des britischen Baustoffproduzenten Hanson  angeschwollen waren.

Erst im Mai 2007 hatte Merckle HeidelbergerCement-Aktien für 527 Millionen Euro erworben. Er besitzt inzwischen fast 80 Prozent des Unternehmens. Das beeindruckt die übrigen Aktionäre der Gesellschaft heute allerdings nicht: Der Aktienkurs des MDax-Unternehmens verharrt auf seinem Vortagsniveau von 102,49 Euro.

manager-magazin.de mit Material von dow jones und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.