Autozulieferer US-Investor kauft Stabilus

Der US-Finanzinvestor Paine & Partners wird den Autozulieferer Stabilus übernehmen - angeblich für eine halbe Milliarde Euro. Bis April soll die Transaktion abgeschlossen sein.  

Koblenz - Der mittelständische Autozulieferer Stabilus aus Koblenz wird an den bisher in Deutschland nicht aktiven US-Finanzinvestor Paine & Partners verkauft. Die Konditionen gab der früher als Fox Paine firmierende Investor am Donnerstag nicht bekannt. Finanzkreisen zufolge liegt der Kaufpreis bei mehr als einer halben Milliarde Euro.

Stabilus gehörte seit 2004 dem europäischen Finanzinvestor Montagu Private Equity. Stabilus stellt Gasfedern für Autobauer und Industrieunternehmen her und setzt mit 3300 Mitarbeitern knapp 400 Millionen Euro um. Ein Abschluss der Transaktion werde für April erwartet, teilte die auf mittelständische Unternehmen konzentrierte Paine mit. Der Zukauf gehört zu den größten in den vergangenen Monaten in Deutschland.

Die Krise an den Kreditmärkten hat den Markt für große Übernahmen durch Beteiligungsfirmen praktisch eingefroren. Milliardendeals sind kaum mehr möglich. Die Finanzierung sei nur dank langjähriger Beziehungen von Stabilus und Paine & Partners mit der US-Bank JP Morgan so reibungslos über die Bühne gegangen, hieß es in Kreisen. Dennoch sei eine sehr starke Zurückhaltung der Finanzinstitute zu spüren gewesen. Paine & Partners bevorzugt direkte Verhandlungen mit der zu übernehmenden Firma statt einer Auktion.

In den vergangenen elf Jahren investierte die Beteiligungsgesellschaft in Europa und in den USA rund acht Milliarden Dollar, davon die Hälfte in zusätzliche Akquisitionen für übernommene Firmen. Das Private-Equity-Haus hält Deutschland den Kreisen zufolge für einen attraktiven Markt, der seit längerem genau unter die Lupe genommen wird. Weitere Verhandlungen gebe es aber nicht.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.