Steuerausfälle Finanzkrise kostet den Staat Milliarden

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück drohen durch die Finanzkrise angeblich Steuerausfälle von bis zu zehn Milliarden Euro bei den öffentlich-rechtlichen Banken. Zudem stehen dort möglicherweise weitere Arbeitsplätze auf der Kippe.

Berlin - Der Bund muss aufgrund der Finanzkrise möglicherweise auf Steuereinnahmen allein aus dem öffentlich-rechtlichen Bankensektor in Höhe von zehn Milliarden Euro verzichten. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Berechnungen von Wirtschaftspolitikern der Großen Koalition. Zudem rechneten Experten mit dem Abbau weiterer Stellen bei den öffentlich-rechtlichen Banken.

"Es steht zu befürchten, dass die WestLB, die 1500 Stellen abbauen muss, nicht die einzige Bank sein wird. Ingesamt dürften sich die Steuerausfälle durch die Krise der Banken in Deutschland auf bis zu zehn Milliarden Euro summieren," sagte der CDU-Wirtschaftspolitiker Michael Fuchs, Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand, der Zeitung.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.