Tarifstreit Bahn zieht alle Angebote an GDL zurück

Die Deutsche Bahn zieht alle bisherigen Tarifangebote an die Lokführergewerkschaft GDL zurück. Die Gewerkschaft solle jetzt ein "geregeltes Schlichtungsverfahren" anstreben.

Berlin - Eskalation in der Tarifauseinandersetzung: Die Deutsche Bahn zieht alle bisherigen "Angebote und Zugeständnisse" an die Lokführergewerkschaft GDL zurück. Das teilte der Bahn-Vorstand am Donnerstag in einer Erklärung mit.

Die Bahn fordere jetzt von der GDL ein "geregeltes Schlichtungsverfahren", so der Vorstand.

Die Gewerkschaft der Lokführer hatte zuvor einen unbefristeten Ausstand ab 7. Januar angekündigt. Es werde einen bundesweiten Arbeitskampf sowohl im Fern- und Nahverkehr als auch beim Gütertransport geben.

Sollte die Bahn neue Angebote machen, werde die GDL ihren Arbeitskampf nicht mehr automatisch unterbrechen, sagte Gewerkschaftschef Manfred Schell am Donnerstag in Frankfurt.