Beige Book Fed nährt Hoffnung auf Zinssenkung

Die US-Wirtschaft ist zwischen Oktober und Mitte November der Federal Reserve zufolge weiter expandiert. Allerdings ist auch von einem "langsameren Wachstum" die Rede. Anleger spekulieren auf eine weitere Zinssenkung noch in diesem Jahr.

Washington - Sieben der zwölf Fed-Bezirke hätten über ein langsameres Wachstum berichtet, hieß es in dem am Mittwoch in Washington veröffentlichten Konjunkturbericht "Beige Book" der US-Notenbank. Der flaue Einzelhandelsumsatz führe zu einer "vorsichtigen Urlaubsprognose".

Die Preise seien stabil geblieben oder gesunken mit Ausnahme der Bereiche Lebensmittel und Energie. Die Hausnachfrage sei "gedrückt", dabei habe sich die Kreditvergabe bei sinkenden Immobilienpreisen eingeengt. Bei Unternehmenskrediten habe sich das Wachstum verlangsamt. Die Löhne blieben der Notenbank zufolge unverändert.

Anleger sehen sich in der Hoffnung gestärkt, dass die Fed in ihrer nächsten Sitzung am 11. Dezember die Zinsen erneut um mindestens 0,25 Prozent senken wird. Der Vize-Chairman der Federal Reserve, Donald Kohn, verstärkte in einer Rede den Eindruck, dass die Notenbank weitere Zinssenkungen folgen lassen: Die Fed müsse "geschickt" und "flexibel" agieren. Die US-Konjunktur zu stützen sei wichtiger, als ein paar Spekulanten zu bestrafen.

Die Folge war eine Erholungsrally an der Wall Street. Der Dow Jones  kletterte am Mittwoch um 331 Punkte (2,6 Prozent), der zweithöchste Kursgewinn in diesem Jahr. Der Nasdaq Composite  legte um 3,2 Prozent zu.