Lidl Kurzes Bio-Intermezzo

Es war nur eine Episode: Lidl verkauft seine Anteile an der Bio-Supermarktkette Basic nur neun Monate nach dem Einstieg. Kunden und Lieferanten des Bio-Marktes hatten gegen das Engagement heftig protestiert.

Hamburg - Basic teilte mit, beide Seiten seien am Donnerstag nach intensiven Verhandlungen übereingekommen, dass sich der Lidl-Mutterkonzern, die Schwarz-Gruppe, aus dem Aktionärskreis von Basic zurückzieht. "Die psychologische Wirkung des Einstiegs in das Kapital unserer Gesellschaft wurde unterschätzt", hieß es in einer Unternehmensmitteilung.

Die Schwarz-Gruppe mit Sitz in Neckarsulm, zu der neben Lidl auch Kaufland gehört, hatte im Februar 23 Prozent der Basic-Aktien übernommen. Anfang August unterbreitete der Handelskonzern den Basic-Altaktionären ein Übernahmeangebot. Angesichts des Widerstands von Aktionären, Kunden und Lieferanten wurde die Aufstockung der Anteile aber gestoppt.

Der umstrittene Einstieg des Lebensmitteldiscounters Lidl hat der Münchner Biosupermarktkette Basic auch wirtschaftlich geschadet. "Wir hatten durch den öffentlichen Wirbel leichte Umsatzeinbußen zu verzeichnen", sagte Basic-Vorstandschef Josef Spanrunft. Zur genauen Höhe der Verluste machte Spanruft keine Angaben.

Bereits zu Wochenbeginn hatte sich Basic vom bisherigen Unternehmens-Finanzvorstand Johann Priemeier getrennt. "Dieser Schritt war auf Grund von Meinungsverschiedenheiten über die zukünftige Entwicklung des Unternehmens notwendig geworden", erklärte Basic. Mit dem Ausstieg des Lidl-Konzerns legt der Bio-Discounter auch seine ehrgeizigen Wachstumsziele auf Eis: Statt 25 bis 50 Filialen plant das Unternehmen nun nur noch fünf bis zehn Neueröffnungen pro Jahr.

Das Unternehmen hoffe nun, dass mit diesem Schritt die Beziehung zu Kunden und Lieferanten "in die ursprüngliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mündet", hieß es weiter. Man sei stolz auf die kritische Zielgruppe des Unternehmens: "Unsere Kundinnen und Kunden und viele unserer Lieferanten haben uns den Weg aufgezeigt." Basic ist die zweitgrößte deutsche Bio-Kette nach Alnatura und hat im vergangenen Jahr 73 Millionen Euro umgesetzt.

manager-magazin.de mit Material von ap und dpa