Vermögensverwaltung Commerzbank verkauft CCR an UBS

Die Commerzbank verkauft ihre französische Asset-Management-Tochter Caisse Centrale de Reescompte an die Schweizer Großbank UBS. Der Verkaufspreis liegt bei rund 435 Millionen Euro.

Frankfurt am Main - Die Schweizer Grossbank UBS  übernimmt von der Commerzbank  die Caisse Centrale de Reescompte für einen Kaufpreis von rund 435 Millionen Euro.

Die Transaktion soll vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigungen im ersten Quartal 2008 abgeschlossen werden.

Die Commerzbank realisiert eigenen Angaben zufolge aus dem Verkauf der CCR einen Gewinn von rund 150 Millionen Euro. CCR sei in Frankreich im Bereich Asset und Wealth Management tätig und verwalte rund 17 Milliarden Euro Vermögen.

CCR in die Asset- und Wealth-Management-Einheiten von UBS in Frankreich integriert werden.

Die Commerzbank hatte CCR 1993 gekauft. Zuletzt verwaltete die französische Gesellschaft ein Vermögen von 17 Milliarden Euro - vornehmlich in Geldmarkt- und Aktienfonds.

manager-magazin.de mit Material von reuters und dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.